Sport
05.04.2018

Wiesberger mit starkem Start ins Masters in Augusta

Der Burgenländer liegt nach dem ersten Tag dank einer 70er-Runde im Spitzenfeld.

Golfer Bernd Wiesberger ist bei seiner vierten Teilnahme so gut wie noch nie in das Masters in Augusta gestartet. Der Burgenländer spielte beim ersten Major des Jahres mit vier Birdies und zwei Bogeys eine 70er-Runde von zwei unter Par und reihte sich damit im Spitzenfeld ein. Mehr als die Hälfte der Spieler hatte ihre Runden am späten Donnerstagabend (MESZ) aber noch nicht beendet.

Vorläufig lag Wiesberger auf dem geteilten sechsten Rang. Die Zwischenführung teilten sich Charley Hoffman (USA) und Henrik Stenson (SWE) mit vier unter Par. "In Summe habe ich heute ziemlich gut meinen Gameplan durchgespielt und gute Schläge gemacht", freute sich Wiesberger über den gelungenen Auftakt bei Schönwetter und kaum Wind.

Fehlerfrei könne man auf dem schwierigen Platz freilich kaum spielen. "Wir sind davon ausgegangen, dass man hier mit Sicherheit keine komplett fehlerfreien Runden durchbringt, das sieht man auch am Score der anderen, das ist kein Wettschießen, sondern man muss überlegt und gutes Golf spielen, für den größten Teil habe ich das heute auch gemacht. Ich bin froh, dass um einiges mehr Positives dabei war als Negatives", so Wiesberger.

Eine 70 war ihm in Augusta bisher erst zweimal im Jahr 2015 gelungen. Damals begann er allerdings deutlich schlechter und belegte als bester Debütant noch den 22. Endrang. Im Vorjahr beendete er das Turnier an der 43. Stelle.

Tiger Woods misslang sein seine erste Runde hingegen mit 73 Schlägen. Damit lag der US-Superstar außerhalb der besten 20.