© Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Sport
07/31/2012

WADA-Chef: Mikro-Dosen statt Designer-Drogen

WADA-Generaldirektor David Howman glaubt nicht daran, dass Doping-Betrüger mit Mode-Drogen bei den Olympischen Sommerspielen in London antreten werden.

"Ich denke nicht, dass Designer-Steroide in diesen Tagen verwendet werden", sagte der Boss der Welt-Anti-Doping-Agentur ( WADA). "Ich glaube sie werden schnell wirksames synthetisches Testosteron nehmen."

Man könne Mikrodosen nutzen, die man mit Creme oder Gel auf die Haut auftragen kann. "Da ist eine Menge Raffinesse dabei. Es ist nicht die Substanz, die sie nehmen, sondern in welchen Mengen", erklärte Howman. "Sie nehmen kleine Mengen, in der Hoffnung, dass die Mittel nicht analysiert werden können." Um diese Mikrodosen feststellen zu können, brauche man die besten Analyse-Apparaturen.

Neben diesem "Heran-Dopen" erwartet der Neuseeländer, dass neben Testosteron auch das Dopen mit dem Wachstumshormon (HGH) bei den London-Spielen eine Rolle spielen könnte. Die WADA hatte vor Olympia-Beginn verkündet, dass eine neue HGH-Nachweismethode in London zur Anwendung kommt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.