Leader: Alberto Contador

© undefined

Vuelta
09/08/2014

Alberto Contador distanziert die Gegner

Der Gesamtführende baut seinen Vorsprung bei der Spanien-Radrundfahrt aus.

Fein hatte sich das Christopher Froome ausgedacht: Vier Kilometer vor dem Ende der dritten Bergankunft en suite trat der britische Tour-de-France-Sieger von 2013 in die Pedale, distanzierte seine Konkurrenten Alejandro Valverde und Joaquin Rodriguez. Und nur einen bekam der Gesamtdritte der heurigen Spanien-Rundfahrt nicht vom Hinterrad: Alberto Contador.

Der Spanier hatte – was für Froome blöd war – einen eigenen Plan. Und so konterte er eine weitere Attacke des Vorfahrers des Teams Sky 700 Meter vor der Ziellinie an den Lagos de Somiedo mit einem eigenen Angriff, und dem konnte sein letzter Kontrahent nichts mehr entgegensetzen. Contador, Nummer eins des Teams Tinkoff-Saxo, baute den Vorsprung in der Gesamtwertung aus, 1:36 Minuten liegt er nun schon vor Alejandro Valverde, der sich als Tagesvierter ins Ziel rettete. Doch nur drei Sekunden hinter dem Herrn in Diensten von Movistar lauert nun schon Froome.

Am Dienstag steht dem Feld bei der Vuelta der zweite Ruhetag ins Haus, doch entschieden ist sie noch lange nicht: Am Freitag und Samstag geht es noch einmal in die Berge, am Sonntag bildet ein 9,7 Kilometer kurzes Einzelzeitfahren den Schlussakt.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.