Enges Rennen: Jasper Philipsen (re.) hatte am Ende die Nase vorn

© APA/AFP/ANDER GILLENEA

Sport
08/15/2021

Vuelta, 2. Etappe: Philipsen siegt, Roglic führt, Gamper stürzt

Der Tiroler Profi aus dem Team Bora-hansgrohe wurde Opfer eines Massensturzes vier Kilometer vor dem Ziel.

Der Belgier Jasper Philipsen hat am Sonntag die zweite Etappe der 76. Spanien-Radrundfahrt gewonnen. Der 23-Jährige sicherte sich den Vuelta-Tagessieg nach 166,7 flachen Kilometern von Caleruega nach Burgos im Sprint vor dem Niederländer Fabio Jakobsen und dem Australier Michael Matthews. Die Gesamtführung behielt der Slowene Primoz Roglic, der am Vortag das Zeitfahren zum Auftakt gewonnen hatte.

Für Philipsen ist es der zweite Etappensieg bei der Vuelta, nachdem er bereits im Vorjahr einen Tagessieg in Spanien gefeiert hatte. Bora-hansgrohe-Kapitän Felix Großschartner als 21. und Tobias Bayer (Alpecin-Fenix) als 64. kamen zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel. Probleme hatte Bora-hansgrohes Tiroler Patrick Gamper, der vier Kilometer vor dem Ziel in einen Massensturz verwickelt war und  als 183. und somit Vorletzter mehr als sieben Minuten verlor. Danach ging es ins Krankenhaus - eine Schnittwunde war Anlass für weiter Untersuchungen.

„Unglücklich, mehr kann man da nicht sagen. Wir wollten auf den Sprint fahren und waren mit Jordi und Martin als letzte Lead-out Fahrer bereit, aber dann ereignete sich dieser Sturz. Direkt vor Patrick stürzte ein Fahrer, er fiel zusammen mit Jordi, und auch Max konnte nicht mehr bremsen. Unglücklicher konnte es nicht kommen, so kurz vor dem Ziel. Wir versuchen jetzt die Moral im Team beizubehalten, denn solche Sachen kann man nicht ändern, so ist Sport eben mal", resümierte Steffen Radochla, der Sportliche Leiter von Bora-hansgrohe.

Bereits am Montag steht die erste Bergankunft auf dem Programm. Von Santo Domingo de Silos geht es über 202,8 Kilometer auf den 1.485 Meter hohen Picon Blanco. Die Vuelta endet am 5. September mit einem Einzelzeitfahren in Santiago de Compostela.

2. Etappe (Caleruega–Burgos, 166,7 km): 1. Philipsen (BEL) Alpecin-Fenix 3:58:57, 2. Jakobsen (DEN)  Deceuninck-Quick Step, 3.  Matthews (AUS) BikeExchange, 21. Großschartner (AUT) Bora-hansgrohe, 64. Bayer (AUT) Alpecin-Fenix alle gl. Zeit, 183. P. Gamper (AUT) Bora-hansgrohe +7:19 (Sturz  vier Kilometer vor dem Ziel).

Gesamt: 1. Roglic (SLO) Jumbo-Visma 4:07:29, 2. Aranburu (ESP) Astana-Premier Tech +1, 3. Matthews +10, 14. Großschartner +20, 36. Bayer +33, 183. P. Gamper +7:59.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.