© Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Sport
08/02/2012

US-Show mit Phelps und Soni in den Hauptrollen

Der US-Amerikaner Michael Phelps hat als erster männlicher Schwimmer der Geschichte einen Olympia-Einzeltitel zum dritten Mal in Folge gewonnen.

Der 27-Jährige gewann am Donnerstag über 200 m Lagen in 1:54,27 Minuten, revanchierte sich damit auch für die Niederlage gegen Ryan Lochte über 400 m Lagen. Der wurde nur rund eine halbe Stunde nach dem Endlauf über 200 m Rücken in 1:54,90 Zweiter.

Bronze holte der Ungar Laszlo Cseh in 1:56,22. Phelps hatte das historische Triple in den vergangenen Tagen über 400 m Lagen und 200 m Delfin verpasst. Dem Japaner Kosuke Kitajima war es über 100 und 200 m Brust nicht gelungen. Phelps ist nun 16-facher Olympiasieger und insgesamt 20-facher Medaillengewinner im Zeichen der fünf Ringe. Sein US-Landsmann Lochte hält nun bei elf Olympia-Medaillen.

Über 200 Meter Rücken wurde Lochte wurde am Vortag seines 28. Geburtstags in 1:53,94 nur Dritter, nachdem er bei allen Zwischenzeiten geführt hatte. Gold holte sein Landsmann Tyler Clary in 1:53,41, Silber ging in 1:53,78 an den Japaner Ryosuke Irie.

Bei den Damen ist die US-Amerikanerin Rebecca Soni am Donnerstag als erste Frau über 200 m Brust schneller als 2:20 Minuten geschwommen. Die 25-Jährige verbesserte im Finale ihren am Vortag im Semifinale aufgestellten Weltrekord um 41/100 Sekunden auf 2:19,59 Minuten. Silber ging in 2:20,72 an die Japanerin Satomi Suzuki, Bronze in 2:20,92 an die Russin Julia Jefimowa.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.