Der Schweizer Superstar Roger Federer siegte klar.

© AP / Sarah Stier

Sport
09/01/2019

US Open: Roger Federer und Serena Williams im Viertelfinale

Der Schweizer Routinier fertigte den Belgier David Goffin ab, die US-Amerikanerin gewann gegen die Kroatin Petra Martic.

Roger Federer steht nach einem beeindruckenden 6:2,6:2,6:0-Sieg über den als Nummer 15 gesetzten Belgier David Goffin zum 13. Mal im Viertelfinale der US Open. Der als Nummer drei gesetzte Schweizer, der den bisher letzten seiner fünf Titel in New York 2008 errungen hatte, benötigte nur 79 Minuten, nächster Gegner des 38-Jährigen ist der Bulgare Grigor Dimitrow.

Serena Williams hält bei sechs Titeln in Flushing Meadows, wo sie einmal mehr nach der Egalisierung des Rekords von 24 Grand-Slam-Titeln greift. Im Achtelfinale gegen die Kroatin Petra Martic hatte die als Nummer acht gesetzte US-Amerikanerin keine großen Probleme und gewann 6:3,6:4. Eine Schrecksekunde erlebte die fast 38-Jährige, als sie im zweiten Satz mit dem rechten Fuß umknickte und behandelt werden musste.

Für zwei besser gereihte Tennisspielerinnen kam hingegen am Sonntag das Aus. Die Nummer zwei, die French-Open-Gewinnerin Ashleigh Barty, verlor in New York überraschend gegen Wang Qiang (Nummer 18) aus China mit 2:6,4:6. Die 27-jährige Chinesin nutzte nach 1:22 Stunden ihren vierten Matchball, sie trifft nun auf Williams.

Tennis: US Open

Und die Tschechin Karolina Pliskova verabschiedete sich als Nummer drei mit 7:6,3:6,5:7 gegen die Britin Johann Konta. Damit hat Barty weiterhin die Chance, zum zweiten Mal die Spitze der Weltrangliste zu übernehmen. Falls die Japanerin Naomi Osaka ihren US-Open-Titel nicht verteidigen kann, erbt Barty die Nummer-1-Position.

Für das ÖTV-Doppel Oliver Marach/Jürgen Melzer geht es in die zweite Woche. In der 2. Runde profitierten der Steirer und der Niederösterreicher vom W.o. ihrer Gegner Marius Copil und Nick Kyrgios (ROU/AUS). Im Achtelfinale warten, Miomir Kecmanovic/Casper Ruud (SRB/NOR), die sich gegen das als Nummer drei gesetzte Duo Raven Klaasen/Michael Venus (RSA/NZL) durchgesetzt hatten.