Teamchef Werner Gregoritsch hat schon leichtere Abende erlebt

© APA/ROBERT JAEGER

Sport
10/09/2020

Unter-21-EM-Qualifikation: Grüll sorgte für die späte Erlösung

Bis zur 87. Minute mussten sich die Österreicher im Kosovo in Geduld üben, nun aber lebt die Chance auf die EM-Qualifikation weiter

Wie es so ist mit den Pflichtsiegen, einfach ist die Aufgabe gegen einen vermeintlich leichten Gegner selten. Schlag’ nach beim Auswärtsspiel des österreichischen U-21-Teams in der EM-Qualifikation im Kosovo: Erst in der 25. Minute gab es den ersten wirklichen Aufwecker, Dominik Reiter blieb an der rechten Seitenlinie ohne Fremdeinwirkung mit dem rechten Fuß im Rasen hängen und schied mit Verdacht auf eine Knieverletzung aus.

Wirklich zwingend wurden die Österreicher weiter nicht. Yusuf Demir gab den offensiven Aktivposten und kam zu mehreren Abschlussversuchen, verfehlte aber jeweils das Tor; Marko Raguz hatte Mühe, in die Partie zu finden. Die Leichtigkeit vom 4:0-Sieg im Hinspiel wollte sich nicht einstellen, was auch den jüngsten Niederlagen gegen Albanien und England geschuldet war. Immerhin blieb einem Treffer der Kosovaren die Anerkennung verwehrt – Abseits (42. Minute). Im Gegenzug schoss Raguz übers Tor.

Eine schöne Kombination wurde belohnt

Nach der Pause wurden die Österreicher aktiver. In der 74. Minute scheiterte Demir mit der besten Chance an der Latte. In der 87. Minute die Erlösung: Der eingetauschte Marco Grüll traf nach sehenswerter Vorarbeit von Alexander Schmidt und Demir zum 1:0-Sieg, der die Chance auf die EM-Teilnahme weiterhin am Leben erhält.

Gruppe 3:
Kosovo - Österreich 0:1 (0:0).
Tor:
Grüll (86.)
Österreich: Ehmann;  Reiter (28. Thurnwald), Klarer, Aiwu (86. Maresic), Schnegg (61. Arase);  Danso, L. Malicsek;  P. Schmidt (61. Grüll), Demir, Wolf;  Raguz (85. A. Schmidt).
Gelbe Karten Österreich: Thurnwald, Aiwu, Danso.

Tabelle: 1. England 19/7, 2. Österreich 15/8, 3. Albanien 11/8, 4. Türkei 7/7, 5. Kosovo 6/7, 6. Andorra 5/7.

Die neun Gruppensieger und die fünf besten Zweiten qualifizieren sich für eine Gruppenphase vom 24. bis 31. März 2021 in Ungarn und Slowenien. Dort bestreiten vom 31. Mai bis 6. Juni die jeweiligen Top Zwei der vier Gruppen die Endphase ab dem Viertelfinale im K.-o.-Format. Erstmals in den Finalphasen gibt es 16 Teilnehmer.
Weitere ÖFB-Spieltermine: Türkei - Österreich (13. November in Samsun), Österreich - Andorra (17. November in Ried).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.