Sport
08/04/2012

Umstrittenes Urteil wendet Box-Pleite der USA ab

Keine Spur mehr von Muhammad Ali, Joe Frazier oder Sugar Ray Leonard.

Die einstige Box-Nation USA konnte am Freitag - zumindest vorläufig - den Supergau abwehren und ist noch im Kampf um eine Medaille. Dabei schien nach dem Ausscheiden ihrer letzten beiden Athleten das schlechteste Abschneiden der US-Boxer bei Olympia bereits sicher zu sein.

Erst nachträglich wurde dann Errol Spence zum Sieger und Aufsteiger ins Viertelfinale erklärt, weil das Schiedsgericht beim Video-Studium Fouls seines indischen Gegners Vikas Krishan erkannt haben will. Indien kündigte nun an, gegen die Entscheidung zu berufen.

Der Amateur-WM-Dritte hatte den Kampf ursprünglich 13:11 für sich entschieden, für Fouls des Inders hatte der US-Amerikaner danach aber noch Zusatzpunkte bekommen. Ein Sieg fehlt Spence damit noch, um wie in Peking 2008 zumindest ein Edelmetall für die USA zu erkämpfen. Alle anderen US-Amerikaner waren bereits vor dem Achtelfinale gescheitert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.