Sport
14.01.2012

Titelverteidigung-Traum von ÖHV-Herren platzt

Für Österreichs Herren-Nationalteam ist der Traum von der erfolgreichen Titelverteidigung bei der Hallen-Hockey-EM geplatzt.

Die ÖHV-Auswahl musste sich im Halbfinale in Leipzig am Samstagabend Tschechien knapp mit 2:3 (1:1) geschlagen geben, nachdem sie zuvor in ihrer Gruppe hinter Deutschland Rang zwei belegt hatte.

Der Titelverteidiger trifft nun am Sonntag im Spiel um Platz drei auf den Verlierer des zweiten Halbfinales zwischen Gastgeber Deutschland und den Niederlanden. Die Österreicher starteten ideal, gingen durch einen Treffer von Michael Körper früh in Führung (5.). Die Tschechen glichen aber sechs Minuten später aus und zogen nach dem Seitenwechsel mit 3:1 voran. Der bis zuletzt tapfer kämpfenden Truppe von Chefcoach Frank Hänel glückte nur mehr der Anschlusstreffer durch Christian Minar.

Zuvor hatten die ÖHV-Herren im abschließenden Gruppenspiel die Schweiz dank Toren von Körper (2) und Manuel Grandits verdient mit 3:1 (3:0) besiegt. "In der ersten Hälfte sind wir davon gezogen, dann haben wir das ganze trocken nach Hause gespielt", sagte Körper.

Österreichs Damen-Auswahl beendete ihre Gruppe nach einer 3:5-Niederlage gegen die Ukraine auf Platz drei. Im ersten Spiel der Abstiegsrunde folgte ein 2:2-Unentschieden gegen Tschechien. Kristine Vukovich und Irene Balek (Strafecke) trafen für die Mannschaft von Chefcoach Marcin Nyckowiak. "Der erste Punkt im Abstiegskampf", kommentierte Präsident Walter Kapounek knapp. Die Entscheidung um den Klassenerhalt fällt am Sonntag (10.00 Uhr) im Aufeinandertreffen mit Spanien. Ins Finale zogen Weißrussland (2:1 gegen Polen) und Deutschland (4:1 gegen die Niederlande) ein.