© Agentur Diener OG/DIENER / Leena Manhart

Sport
09/20/2018

Tischtennis-EM: Fegerl und Polcanova fixierten Medaille

Das Mixed-Doppel erreichte in Spanien das Halbfinale. Damit hat das Duo bereits eine Medaille sicher.

Nach zweijähriger Flaute gibt es bei Tischtennis-Europameisterschaften für Österreichs Team zumindest wieder eine Medaille. Das Mixed-Duo Stefan Fegerl/Sofia Polcanova feierte am Donnerstagnachmittag in Alicante mit einem 3:1-(-8,11,10,6)-Sieg gegen Lubor Pistej/Barbora Balazova (SVK-7) seinen dritten Sieg binnen 18 Stunden und steht damit im Semifinale. Rang drei wird nicht ausgespielt.

Vorentscheidend für den Viertelfinalsieg von Fegerl/Polcanova war bei Satzrückstand im zweiten Durchgang die Abwehr von vier Satzbällen. Um den Finaleinzug geht es für das Nummer-4-Gespann am Freitag ab 13.15 Uhr gegen die auf Position sechs gesetzten Deutschen Patrick Franziska/Petrissa Solja, die Schwester der für Österreich spielenden Amelie Solja. Das Finale wird auch noch am Freitag (21.15) gespielt.

Bei den 37. Europameisterschaften ist es die insgesamt 36. ÖTTV-Medaille. Im weiteren Turnierverlauf gibt es noch einige Chancen, um den Schnitt auf 1,0 je EM zu stellen. Für Fegerl ist es die fünfte EM-Medaille nach Gold im Team und Doppel 2015 in Jekaterinburg/RUS sowie Bronze 2009/Stuttgart und 2011/Danzig im Team. Die im Einzel topgesetzte Polcanova freut sich über ihre zweite EM-Medaille nach Team-Silber 2014 in Lissabon.

Drei aus vier

Von den vier österreichischen Doppel-Paaren hatten davor drei den Aufstieg ins Achtelfinale geschafft. Die Ex-Europameister Robert Gardos/Daniel Habesohn besiegten Luka Mladenovic/Arturs Reinholds (LUX/LAT) ebenso 4:0 wie Polcanova mit der Russin Jana Noskowa die Luxemburgerinnen Danielle Konsbruck/Sarah Meyer. Liu Jia/Amelie Solja setzten sich gegen die Belgierinnen Lisa Lung/Margo Degraef 4:2 durch.

Ausgeschieden sind nur die aus der Qualifikation gekommenen Karoline Mischek und die Estin Airi Avameri. Die beiden unterlagen den Französinnen Sephanie Loeuillette/Oceane Guisenel nach 2:1- und 3:2-Führung noch 3:4. Die Achtelfinalspiele im Damen-Doppel sind für Freitagvormittag angesetzt, wobei Liu/Solja mit dem rumänischen Nummer-2-Duo Elizabeta Samara/Bernadette Szocs eine harte Aufgabe haben. Gardos/Habesohn treten zu Mittag an.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.