Sport 18.01.2012

Tirol beendete CL mit 6. Niederlage

Hypo Tirol hat zum Abschluss der Volleyball-Champions-League auch das sechste Gruppenspiel verloren.

Österreichs Herren-Meister musste sich am Mittwochabend auswärts Fenerbahce Istanbul klar mit 0:3 (-17,-23,-15) geschlagen geben. Die Tiroler beendeten die Gruppe E mit nur einem Punkt, den sie bei der 2:3-Heimniederlage gegen Lokomotiw Nowosibirsk am 12. Jänner geholt hatten, als Letzter.

Die Truppe von Coach Stefan Chrtiansky stand in Istanbul auf verlorenem Posten, einzig den zweiten Satz konnte sie halbwegs offen gestalten. "Ich denke, das war leider eines unserer schlechtesten Spiele. Wir haben von Anfang an nicht ins Spiel gefunden und sind auch mit der Halle nicht zurecht gekommen", resümierte der Tirol-Trainer. "Wir haben unerklärlich viele Fehler gemacht. So kann man auswärts bei Fenerbahce nicht gewinnen."

Nach 67 Minuten war die sechste Niederlage besiegelt. Für die Tiroler ist die Europacup-Saison damit vorbei, Gruppensieger Nowosibirsk und Macerata schafften den Aufstieg in die erste Play-off-Runde, Fenerbahce steigt in den CEV-Cup um. Für die Tiroler geht es schon am Freitag in der AVL mit dem Auswärtsspiel gegen VC Hypo Niederösterreich Amstetten weiter.

Abschied nehmen hieß es auch für Aich/Dob. Nach der 2:3-Auswärtsniederlage gegen Stroitel Minsk im Hinspiel setzte es im Rückspiel des Challenge-Cup-Sechzehntelfinales gegen die Weißrussen vor eigenem Publikum ein 0:3 (-24,-21,-23).

Ein Erfolgserlebnis gab es hingegen für die Damen von SVS Post, die ins Viertelfinale des CEV-Cup einzogen. Der Serienmeister feierte in nur etwas mehr als einer Stunde einen klaren 3:0-(22,20,9)-Sieg in Rumänien gegen Stiinta Bacau, nachdem er auch schon das Achtelfinal-Hinspiel vor eigenem Publikum mit dem selben Ergebnis gewonnen hatte.

Erstellt am 18.01.2012