Sport
03.05.2018

Salzburg verpasst Finaleinzug: Reaktionen auf den Thriller

Kurz vor dem Ende der erkämpften Verlängerung musste Salzburg den Traum vom Europa-League-Finale begraben.

Red Bull Salzburg hat den Einzug ins Finale der UEFA Europa League knapp und unglücklich trotz eines 2:1-Sieges in Wals-Siezenheim (Hinspiel 0:2) verpasst. Die Mannschaft von Marco Rose startet behäbig in die Partie, kam im Laufe der zweiten Spielhälfte aber zu guten Torchancen und erkämpfte sich die Verlängerung. Nach einem Corner, der nicht gegeben werden dürfte, beendet Marseilles Rolando die Salzburger Träume vom Finale in Lyon

Vor dem Spiel zeigten sich viele Fans optimistisch, andere wiederum können sich immer noch nicht mit dem Fußballprojekt von Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz anfreunden - Salzburg polarisiert die Fans in Österreich. Nach dem Ausscheiden fielen zahlreiche Reaktionen trotzdem bitter aus. 

Nicht nur im Stadion herrschte dichter Rauch, auch auf den Straßen der Mozartstadt ließen sich die angereisten Marseille-Fans zum Zünden von Pyrotechnik hinreißen. 

Die Ansage von Fans an Mannschaft war im Stadion klar und deutlich zu vernehmen. Nach einer ausbaufähigen ersten Spielhälfte, zeigten sich die Gastgeber nach Wiederanpfiff deutlich verbessert und schossen die zwei Tore, die sie in die Verlängerung brachten. 

Auch Prominente wie Christian Kern schauten dem Kick zu. 

Mitreißend und leidenschaftlich ging es dann in der Verlängerung weiter. Die Mozartstädter kamen zu ihren Chancen, die nicht verwertet wurden. Die Entscheidung fiel durch ein Tor von Rolando, das aus einem Eckball resultierte, den es nicht hätte geben dürfen.