© REUTERS/SUSANA VERA

Sport
05/10/2019

Thiem schlägt Federer und trifft nun auf die Nummer 1

Nach einem 3:6, 7:6, 6:4 gegen den Schweizer wartet im Halbfinale von Madrid Novak Djokovic.

20 Grand-Slam-Turniere hat Roger Federer schon gewonnen. 310 Wochen war der 37-jährige Schweizer die Nummer 1 der Tenniswelt. Er hat Olympia-Gold gewonnen und in seiner Karriere 110 Millionen Euro alleine an Preisgeld kassiert. Doch Federer hat seit drei Jahren kein Turnier mehr auf Sand bestritten, seit Rom 2016, wo er von Dominic Thiem verabschiedet wurde. Der Österreicher allerdings wusste: „Mit jedem Match, das er hier gewinnt, wird er stärker.“

Starker Schweizer

Genau das bestätigte der Schweizer im Viertelfinale von Madrid eindrucksvoll im ersten Satz. Er begann mit einem Ass und brachte seinen Aufschlag problemlos durch. Nicht so Thiem: Der kassierte gleich bei seinem ersten Aufschlagsspiel ein Break. Erstmals im laufenden Turnier musste der 25-Jährige ein Aufschlaggame abgeben. Und dem Verlust lief er vergeblich nach.

Federer zeigte, weshalb er „King Roger“ oder „Maestro“ genannt wird. Motiviert, konzentriert und aggressiv ging der Schweizer an die Arbeit. Er servierte stark und versuchte, lange Ballwechsel zu vermeiden. Mit Erfolg. Thiem kam zu keiner einzigen Breakchance und verlor Satz 1 mit 3:6.

Vor den Augen von  Ex-Real-Stürmerstar Raúl hatte Thiem im sechsten Spiel des zweiten Satzes drei Breakbälle. Der Schweizer stellte aber rasch wieder auf Einstand und holte sich das Game zum 3:3. Der Satz ging ins Tie-Break. Thiem riskierte viel, musste zwei Matchbälle abwehren und verwertete den sechsten Satzball zum 13:11.

Der Entscheidungssatz wurde zu einem offenen Schlagabtausch auf hohem Niveau. Thiem fand immer besser in die Partie, mit einem Break ging er 2:1 in Führung. Federer kehrte in den Satz zurück, glich zum 4:4 aus, doch dann schaffte Thiem sein zweites Break und servierte zum Sieg aus.

Es wartet die Nummer 1

Gut ausgeruht ist der Gegner im Halbfinale am Samstag (16.00/live Sky, ServusTV). Der als Nummer 1 gesetzte Serbe Novak Djokovic kam kampflos eine Runde weiter. Sein Gegner, der Kroate Marin Cilic, konnte wegen einer Lebensmittelvergiftung nicht antreten. Das zweite Semifinale am Samstag bestreiten der Spanier Rafael Nadal (6:1, 6:2 über Stan Wawrinka/SUI) und der Grieche Stefanos Tsitsipas (7:5, 3:6, 6:2 über den als Nummer 3 gesetzten Deutschen Alexander Zverev).