Sport
16.07.2018

Thiem meldete sich nach Urlaub bei Wörschach-Exhibition fit

Wegen seiner Rückenprobleme legte der Österreicher eine kurze Pause ein - nun ist die Zerrung ausgeheilt und Thiem wieder fit.

Dominic Thiem ist nach seiner verletzungsbedingten Aufgabe in der ersten Runde des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon am 3. Juli wieder komplett fit. Einen Tag nach der Rückkehr aus seinem kurzfristig eingelegten Urlaub stellte der ÖTV-Star dies im Rahmen eines von "Tennisnet" organisierten Events in Wörschach unter Beweis, bei dem er eine Exhibition gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas spielte.

"Ich habe vor dem Urlaub wegen dem Rücken ein MR gemacht, und die Ergebnisse waren sehr beruhigend. Es war nur ein bisschen eine Zerrung oder so, und das war relativ schnell weg", verlautete Thiem am Montagnachmittag. Bei dem Event in der Heimat habe er das erste Mal wieder etwas gemacht. "Ab morgen und bis Sonntag werde ich voll trainieren und dann nach Hamburg reisen", sagte der Weltranglistenneunte. Auf dem Weg zu seinem nächsten Einsatz auf der ATP-Tour legt Österreichs Nummer eins am Sonntag noch einen Zwischenstopp ein. Mit Tabellenführer Grün-Weiss Mannheim bestreitet er das Derby der deutschen Bundesliga gegen den TC Weinheim.

"Es liegt super am Weg, und ich habe doch längere Zeit kein Match gespielt. Es passt für mich wirklich super rein", erläuterte Thiem. Er steht schon seit Jahren im Mannheim-Kader, nun kommt er erstmals nach drei Jahren wieder einmal zum Einsatz. Sein Gegner wird der Italiener Thomas Fabbiano oder der Australier John Millman sein. "Das ist wie bei einem normalen ATP-Turnier, eine bessere Vorbereitung für Hamburg gibt es nicht", betonte der 24-Jährige.

Thiem geht bei dem ATP-500-Event topgesetzt ins Rennen und nach seinem Urlaub auch erholt. "Der Urlaub war extrem wichtig, jeder braucht ein bisschen Auszeit auch. Jetzt kann ich erholter in die zweite Saisonhälfte gehen", meinte der Niederösterreicher. Für ihn gehe es nun Schlag auf Schlag. Nach Hamburg wartet das Heimturnier in Kitzbühel, wo er 2014 erst im Endspiel gegen den Belgier David Goffin verlor. "Der Kitzbühel-Sieg ist definitiv ein ganz großes Karriereziel von mir. Vor vier Jahren war ich schon ganz nahe dran, der Schmerz ist noch nicht weg", gab Thiem Einblick. Aufgrund der jüngsten Pause stünden die Chancen "sicher gut".

Tsitsipas sprang ein

Der Wimbledon-Sieg von Novak Djokovic kam für ihn nicht wirklich überraschend. "Für viele ist es unerwartet gekommen, für Tennis-Insider nicht. Er ist so ein guter Spieler, den darf man nie abschreiben, jetzt ist er zurück", analysierte Thiem. Zu Ende gegangen ist fast gleichzeitig am Sonntag die Fußball-WM in Russland, die der Lichtenwörther als Fan mitverfolgt hat. Für "seine" Engländer reichte es am Ende zu Platz vier. "Ich glaube nicht, dass sie am Optimum ihrer Entwicklung sind, deshalb ist das Semifinale eigentlich unglaublich. Ich glaube, dass sie dann in Katar ganz heiß sind, und ich werde sie wieder vollkommen unterstützen im Winter", kündigte Thiem an.

In Wörschach war er als Star des Finales der Adidas Club Challenge zugegen. Statt gegen Alexander Zverev matchte er sich mit dem kurzfristig für den Deutschen eingesprungenen Tsitsipas und spielte etwa auch Doppel mit Aktionsteilnehmern. "Es war eine Super-Sache. Es war das Hauptaugenmerk, dass wir Spaß haben und den Leuten einen lustigen Tag bereiten. Ich denke, dass das gelungen ist", schilderte der French-Open-Finalist. Angetan war er vom Fan-Zuspruch. 1.500 Leute waren zu der Veranstaltung im 1.100-Einwohner-Ort gekommen.

Ihm wurde dabei ein Vorgeschmack auf den Davis Cup geboten, der ja mit Graz auch in der Steiermark ausgetragen wird. "Wir werden ein geiles Match haben, es wird aber sicher sehr schwierig. Ich werde jedenfalls alles dafür geben, dass wir wieder in die Weltgruppe kommen", versprach Thiem. Von 14. bis 16. September geht es für das ÖTV-Team gegen Australien.