Australian Open - Day 8

© EPA / FAZRY ISMAIL

Sport Tennis

Australian Open: Djokovic fühlt sich ungerecht behandelt

Wegen seiner Oberschenkelverletzung ortet der Serbe wieder eine Verschwörung mancher Medien.

01/24/2023, 08:01 AM

Tennisstar Novak Djokovic hat gegenüber serbischen Medien eine Ungleichbehandlung beklagt und sich beschwert, dass seine Oberschenkelverletzung mitunter infrage gestellt werde.

„Wenn einige andere Spieler verletzt sind, dann sind sie die Opfer, aber wenn ich es bin, täusche ich es vor. Es ist sehr interessant“, zitierte die Plattform „tennismajors.com“ den 35-Jährigen. Diese Aussagen seien im Gespräch mit serbischen Journalisten nach Djokovics Achtelfinalsieg bei den Australian Open gegen Lokalmatador Alex de Minaur am Montagabend gefallen, hieß es.

TOPSHOT-TENNIS-AUS-OPEN

Djokovic betonte aber auch, er habe nicht das Gefühl, dass er „irgendjemandem etwas beweisen“ müsse. Dennoch überlege er, Bilder zum Beispiel von MRT- und Ultraschall-Untersuchungen zu veröffentlichen: „Vielleicht mache ich das, vielleicht nicht“.

Eigentlich würde es ihn „nicht interessieren“, was andere Leute über seine Verletzung sagen. Er habe sich „daran gewöhnt“, es gebe ihm sogar „extra Kraft und Motivation“, behauptete der 21-malige Grand-Slam-Turniergewinner, „also danke ich ihnen dafür“. Djokovic trifft im Viertelfinalmatch am Mittwoch auf den Russen Andrei Rubljow.

TENNIS-AUS-OPEN

Djokovic hatte in den ersten Runden einige Behandlungspausen eingefordert und sich immer wieder mit schmerzverzerrtem Gesicht an den Oberschenkel gefasst und war nach Ballwechseln auch gehumpelt. Im Spiel selbst war ihm die Verletzung aber kaum anzumerken gewesen.

„Was mich immer so ein bisschen stört: Der läuft voll zum Ball und danach kommt das Humpeln - als wenn er demonstrieren will: Ey Leute, ich hab„ da was. Das nervt mich ein bisschen“, hatte Bundestrainerin Barbara Rittner bei Eurosport kritisiert.

Sein Ex-Trainer Boris Becker erklärte, dass Djokovics Verhalten für die Gegner „schwierig“ sei. „Manchmal hat man den Eindruck, dass er blufft. Manchmal hat man den Eindruck, er kann das Match nicht beenden“, sagte der Eurosport-Experte: „Es ist irgendwie zwischen Himmel und Hölle.“

Halbfinale

Bei den Männern ging das erste Viertelfinale beim Major „down under“ nicht über die volle Distanz. Karen Chatschanow profitierte beim Stand von 7:6,6:3,3:0 von der Aufgabe des US-Amerikaners Sebastian Korda. Der Russe steht damit wie schon bei den US Open wieder im Semifinale, wo er auf Tsitsipas trifft.

Der an Nummer drei gesetzte Grieche erreichte durch ein 6:3, 7:6, 6:4 gegen den tschechischen Außenseiter Jiri Lehecka zum vierten Mal in seiner Karriere das Halbfinale in Melbourne.

Das erste Frauen-Halbfinale bei den Australian Open in Melbourne steht fest. Es lautet Elena Rybakina gegen - überraschend - Viktoria Asarenka. Die kasachische Wimbledonsiegerin Rybakina besiegte am Dienstag Ex-French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko aus Lettland mit 6:2, 6:4. Rybakina steht erstmals im Semifinale des Tennis-Majors und trifft auf eine zweifache Ex-Siegerin „down under“: Asarenka bezwang Jessica Pegula (USA-3) 6:4, 6:1.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Australian Open: Djokovic fühlt sich ungerecht behandelt | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat