Tennis-Highlight: Eine Nummer 1 der Welt schlägt in Mauthausen auf

Beständig auf dem Weg nach oben: Joel Schwärzler
Mit dem Vorarlberger Joel Schwärzler ist beim Challenger die Nummer eins der Junioren-Rangliste am Start.

Kommende Woche geht das erste Challenger des Jahres in Österreich über die Bühne. Und Mauthausen, wo Florian Leitgeb Turnierboss ist, wartet mit einer spannenden Besetzung auf.  Beim  Danube Upper Austria Open powered by SKE (5.–12. Mai 2024) wird auch eine Nummer eins der Welt starten. 

Die Euphorie ist bei den heimischen Tennisfans bereits wieder voll entfacht. Gründe gibt es dafür genug: einer davon ist Joel Schwärzler. Der 18-jährige Lokalmatador, der von Jürgen Melzer und Günter Bresnik nach vorne gebracht wurde, und aktuell die Nummer eins des ITF Junior Rankings ist, hat viel vor. Der Vorarlberger ÖTV-Vertragsspieler zählt zu den größten Zukunftshoffnungen und möchte sich auch auf heimischem Sand von seiner besten Seite zeigen sowie seinen erfolgreichen Weg der letzten Wochen konsequent fortführen. 

Im April setzte sich Schwärzler auf der ATP-Challenger-Tour in Savannah (USA) gegen J. J. Wolf erstmals gegen einen ehemaligen Top-100-Spieler durch – der US-Amerikaner war im Februar 2023 die Nummer 39 der Welt – und kletterte im ATP-Ranking weiter zügig nach oben. 

Sport Talk mit Florian Leitgeb

„Ich freue mich schon richtig auf Mauthausen. Ich spiele seit kurzem bei Union Mauthausen in der Bundesliga, von daher wird es ein Heimspiel. Ich mag die Plätze sowie die Anlage und fühle mich dort richtig wohl. Die Grundvoraussetzungen für eine gute Tenniswoche sind somit gegeben“, sagt der 18-jährige Schwärzler.

Kommentare