Der nächste Grand-Slam-Titel wird Serena Williams kaum zu nehmen sein. 

© AP/Alastair Grant

Sport
07/11/2019

Williams gegen Halep lautet das Damen-Finale in Wimbledon

Die beiden Favoritinnen haben im Halbfinale wenig Mühe mit ihren Kontrahentinnen.

Sie arbeiteten am Donnerstag nur Teilzeit, verließen recht flott wieder den Center Court. Simona Halep und Serena Williams hielten ihre Halbfinal-Spiele sehr kurz, die eine benötigte 73 Minuten für die getane Arbeit, die andere gar nur 59 Minuten. Am Samstag streiten sie um die Wimbledon-Trophäe, das Statistische spricht eindeutig für Williams, die im Head-to-Head 9:1 führt.

Halep machte mit Jelina Svitolina kurzen Prozess und stand nach 73 Minuten und einem klaren 6:1 und 6:3 im Finale. Da erhob sich auch Tennis-Fan David Beckham von seinem Sitz und applaudierte anerkennend. Dessen Sohn Romeo frönt ja den Racket-Genüssen, gilt als Talent und besitzt einen eigenen Tennis-Platz.

Für Halep eröffnet sich nun am Samstag die Chance auf ihren zweiten Titel bei einem Grand-Slam-Turnier nach dem Gewinn der French Open 2018. Insgesamt absolviert sie schon ihr fünftes Major-Finale.

"Ich spiele jetzt das letzte Spiel des Turniers auf dem Center Court von Wimbledon, mehr kann man sich nicht wünschen", so Halep überglücklich.

TENNIS-GBR-WIMBLEDON

Überrollt

Williams ließ ihrer Gegnerin Barbora Strycova gar nur drei Games, siegte 6:1, 6:2. Von Beginn an hetzte sich die Tschechin hin und her, verteilte ihre Schläge nach Belieben, überforderte Strycova mit dem hohen Tempo.

"Es tut gut, wieder im Finale zu stehen", freute sich Williams. "Ich brauchte die Spielpraxis und komme hier immer besser in Form." Die US-Amerikanerin strebt am Samstag ihren achten Wimbledon-Titel und den 24. Grand-Slam-Titel an, geht jedenfalls als klare Favoritin ins Spiel gegen Halep.