Sport
23.08.2018

US-Open: Novak in der Quali weiter, Gegner für Thiem, Pause für Peya

Dominic Thiem bekommt es in der ersten Runde mit dem Bosnier Mirza Basic zu tun. Doppel-Ass Peya fällt lange aus.

Gerald Melzer und Dennis Novak brauchen nur noch einen Sieg für die Hauptbewerb-Teilnahme an den am Montag beginnenden US Open. Melzer besiegte am Donnerstag den Franzosen Kenny De Schepper 6:4,4:6,6:4, der zum Auftakt des letzten Major-Turniers 2018 Geralds Bruder Jürgen eliminiert hatte. Letzte Hürde ist am Freitag im dritten Spiel ab 17.00 Uhr (MESZ) Felix Auger-Aliassime (CAN).

Bereits um 17.00 Uhr (MESZ) trifft Novak am Freitag in der dritten Quali-Runde auf den Italiener Lorenzo Giustino (ITA). Für Novak wäre es die dritte Qualifikation für ein Major in diesem Jahr nach den Australian Open und Wimbledon. Gerald Melzer hat sich bisher drei Mal in seiner Karriere in ein Grand-Slam-Turnier gespielt.

Sebastian Ofner unterlag am Donnerstag dagegen dem Südafrikaner Lloyd Harris mit 2:6,1:6. Als einziger Österreicher ist Dominic Thiem fix im mit 53 Mio. Dollar dotierten Hartplatz-Turnier vertreten.

Thiem gegen Basic

Dominic Thiem eröffnet seine fünften US Open gegen den Bosnier Mirza Basic. Der als Nummer neun gesetzte Niederösterreicher spielt erstmals gegen den 27-Jährigen. In der zweite Runde bekäme es der bald 25-Jährige entweder mit Denis Istomin (UZB) oder Steve Johnson (USA) zu tun. Möglicher erster gesetzter Gegner wäre in Runde drei der Spanier Roberto Bautista Agut (Nr. 19).

Thiem hat in bisher vier Antreten in Flushing Meadows drei Mal das Achtelfinale erreicht. In Erinnerung aus dem Vorjahr ist noch die Fünf-Satz-Niederlage gegen Juan Martin Del Potro (ARG) nach einer 6:1,6:2-Führung und danach sogar zwei Matchbällen.

Alexander  Peya ist nicht dabei. Das Doppel-Ass fällt aufgrund eines Sehnen- und Innenbandrisses im Ellbogen zwei bis drei Monate aus und fehlt damit auch im Daviscup gegen Australien (14. bis 16. September in Graz).  „Ich werde versuchen, es konservativ zu behandeln. Falls ich doch operiert werden muss, kommt noch ein halbes Jahr Pause dazu“, sagt der Wiener.