Sport 16.03.2016

Thiem im Achtelfinale von Indian Wells gegen Tsonga

INDIAN WELLS, CA - MARCH 13: Dominic Thiem of Austria returns a shot by Jozef Kovalik of Slovakia during the BNP Paribas Open at… © Bild: APA/AFP/GETTY IMAGES/Sean M. Haffey

Der 22-Jährige schaltet in der dritten Runde den US-Amerikaner Sock in drei Sätzen aus.

Dominic Thiem hat beim Masters-1000-Turnier von Indian Wells das Achtelfinale erreicht. Österreichs Tennis-Nummer-eins besiegte in der dritten Runde den US-Amerikaner Jack Sock (Nr. 21) 7:5,6:7(5),6:1. Im Duell um den Viertelfinaleinzug geht es für den als Nummer elf gesetzten Thiem gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga (7), der den US-Amerikaner Sam Querrey eliminierte.

Das bisher einzige Aufeinandertreffen Thiems mit Tsonga ist vielen Tennis-Fans noch in Erinnerung, als der damals 20-Jährige im Wien-Viertelfinale 2013 Tsonga an den Rand einer Niederlage gebracht hatte. Tsonga setzte sich damals noch hauchdünn 6:4,3:6,7:6(3) durch. Doch das Versprechen, das Thiem damals sportlich abgegeben hatte, erfüllt der Jungstar nun schon von Woche zu Woche auf der Tour.

Sollte Thiem die Revanche gelingen, dann winkt ihm das zweite Kräftemessen mit dem derzeit mit Abstand besten Spieler: Novak Djokovic muss allerdings zuvor auch selbst noch den Spanier Feliciano Lopez aus dem Weg räumen. Für Thiem wäre es das zweite Viertelfinale auf Masters-1000-Niveau nach Miami im Vorjahr.

Ausgeglichener erster Satz

Im ersten Satz gab sich keiner der beiden bei eigenem Aufschlag eine Blöße. Weder der 23-jährige US-Amerikaner, die Nr. 24 der Welt. Noch der 22-jährige Niederösterreicher, die Nr. 13 der Welt. Die erste Schwäche zeigte der Amerikaner beim Stand von 6:5 für Thiem. Der hatte nach 43 Minuten einen ersten Satzball. Sock wehrte in ab, doch Thiem kam gleich zum nächsten Satzball. Den verwertete er nach 45 Minuten und holte sich Satz 1 mit 7:5.

Spannung im zweiten Satz

Bei 1:1 im zweiten Satz wehrte Thiem drei Breakbälle von Sock ab, der US-Amerikaner verwertete aber den vierten zum 2:1. Aber Thiem wollte seinem Gegner den Satz nicht kampflos schenken, holte sich beim 3:2 den ersten Breakball, den er auch nutzte. Der zweite Satz war somit wieder offen. Thiem machte weiter Druck, Sock konnte fünf Breakbälle abwehren und auf 4:4 ausgleichen. Es kam noch besser für den Amerikaner. Bei 5:5 holte er sich zwei Breakbälle, verwertete den ersten und schlug nun auf den Gewinn des zweiten Satzes auf. Doch Thiem hielt wieder dagegen, verwertete seinen zweiten Breakball. Und der zweite Satz ging ins Tiebreak. In dem nutzte Sock bei 6:5 gleich den ersten Satzball und holte sich Satz 2 mit 7:6. Es war erst das vierte von 14. Tiebreaks in diesem Jahr, das Thiem verloren hat.

Klare Sache im dritten Satz

Im entscheidenden Satz schlug Sock auf, doch Thiem nahm ihm das Game mit dem ersten Breakball ab. Sock hatte seine Nerven danach nicht im Griff, verlor auch sein zweites Aufschlagspiel, diesmal mit einem Doppelfehler. Schließlich nahm ihm der Österreicher auch noch das dritte Aufschlagspiel ab und servierte bei 5:0 auf das Match. Sock verkürzte zwar auf 1:5, schwächelte aber wieder bei eigenem Aufschlag. Thiem verwertete den ersten Matchball nach 2:15 Minuten, gewann 7:5, 6:7 und 6:1. Der Niederösterreicher feierte seinen 22. Sieg im Jahr 2016. Thiem ist damit in diesem Jahr makellos in Entscheidungssätzen. Alle zehn dritten oder fünften Sätze konnte er gewinnen.

( kurier.at ) Erstellt am 16.03.2016