Dominic Thiem startet in Montreal erfolgreich.

© USA TODAY Sports / Jean-Yves Ahern

Sport
08/07/2019

Thiem bricht den Kanada-Fluch und siegt in Montreal

Der Kitzbühel-Gewinner setzt sich gegen Lokalmatador Denis Shapovalov in drei Sätzen durch.

Im sechsten Anlauf hat es für Dominic Thiem endlich geklappt. Der 25-jährige Niederösterreicher und Kitzbühel-Sieger besiegte den 20-jährigen Lokalmatador Denis Shapovalov nach 1:47 Stunden mit 6:4,3:6,6:3. Nach fünf Auftakt-Niederlagen en suite (in Toronto oder Montreal) ist der "Kanada-Fluch" für Thiem gebrochen. Er trifft nun im Achtelfinale auf Marin Cilic (CRO/14).

Der hoch talentierte Shapovalov hatte das Match sehr stark begonnen und startete gleich einmal mit sieben Punkten en suite, darunter auch mehrere Returnwinner zum 0:40 bei Thiem-Aufschlag. Thiem gelang es, sowohl in diesem Game als auch später bei 2:3 trotz dreier Doppelfehler bei einem weiteren Breakball gegen sich, den Aufschlagverlust zu vermeiden. Bis zum 4:4 war Shapovalov selbst bei eigenem Service unantastbar. Doch dann gab er bei 30:40 mit einem Doppelfehler selbst den Aufschlag zum 4:5 ab. Thiem ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und servierte nach 38 Minuten doch noch sicher zur 1:0-Satzführung aus.

Im zweiten Durchgang musste Thiem dann nach seinem fünften Doppelfehler zum 15:40 sein Service zum 2:4 erstmals abgeben. Shapovalov, der vor allem mit dem ersten Aufschlag Thiem immer wieder schlecht aussehen ließ, bestätigte das Break zum 5:2 und sicherte sich nach 70 Minuten mit 6:3 den Satzausgleich.

Die Entscheidung fiel wieder mit der ersten Breakchance für Thiem im dritten Satz. Bei 4:3 ermöglichte der Kanadier, der im Oktober übrigens auch zum Erste Bank Open nach Wien kommen wird, mit einem Doppelfehler den Breakball für Thiem. Und dann verjubelte der Lokalmatador einen leichten Smash zum 3:5. Mit seinem neunten Ass servierte Thiem im zweiten Duell mit dem Youngster zum zweiten Sieg.

Im Achtelfinale trifft Thiem nun am Donnerstag ebenfalls zum zweiten Mal auf den ehemaligen US-Open-Sieger Cilic. Das bisher einzige Duell mit dem als Nummer 14 gesetzten Kroaten hatte Thiem 2016 im Viertelfinale von Brisbane auf Hardcourt knapp mit 2:6,7:6 (4),6:4 gewonnen.

Bereits zuvor hatte sich der topgesetzte Rafael Nadal in seinem ersten Match seit der Wimbledon-Halbfinal-Niederlage gegen Roger Federer ins Achtelfinale gespielt. Der Spanier besiegte den Briten Daniel Evans nach 2:01 Stunden mit 7:6 (6),6:4. Er ließ sich weder von einem 2:5-Rückstand im Tiebreak noch einer fast zweistündigen Regenpause beeindrucken.