© epa

WTA-Championships
10/26/2013

Serena Williams und Li Na im Finale

Serena gab im Halbfinale erstmals einen Satz ab: "Ich denke, mein Körper ist müde nach den vielen Matches."

Titelverteidigerin Serena Williams und die frühere French-Open-Siegerin Li Na bestreiten das Endspiel der Tennis-WTA-Championships in Istanbul. Die US-Amerikanerin Williams gewann im Halbfinale am Samstag gegen Jelena Jankovic 6:4, 2:6, 6:4. Zuvor hatte sich die Chinesin Li Na mit 6:4, 6:2 gegen die Tschechin Petra Kvitova durchgesetzt.

Li ist zum ersten Mal in das Endspiel der WTA-Championships eingezogen und klettert in der Weltrangliste damit auf Rang drei. Besser klassiert war noch nie eine Spielerin aus Asien.

Serena Williams erwischte keinen guten Start. Als sie mit 1:3 zurücklag, steigerte sich die Vorjahressiegerin jedoch und sicherte sich Satz Nummer eins mit 6:4. Die Vorjahressiegerin wirkte nicht ganz fit, bewegte sich im zweiten Durchgang behäbig. Nach 1:12 Stunden musste die Favoritin den Satzausgleich hinnehmen - ihr erster Satzverlust im Sinan Erdem Dome. Im entscheidenden Durchgang agierte Williams druckvoll, bestimmte das Spiel und verwertete ihren vierten Matchball. "Ich denke, mein Körper ist müde nach den vielen Matches", sagte Serena Williams noch auf dem Platz.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare