Melzer hatte diesmal keine Chance gegen den vier Jahre jüngeren Tschechen Berdych.

© REUTERS/BRANDON MALONE

Tennis
01/21/2015

Melzer bei Australian Open ausgeschieden

Gegen den Tschechen Berdych setzt es für den 33-Jährigen eine glatte Drei-Satz-Niederlage.

Für Jürgen Melzer ist das Einzel der mit 28,28 Mio. Euro dotierten Australian Open wie befürchtet nach der zweiten Runde vorbei. Der 33-jährige Niederösterreicher, der sich diesmal erst qualifizieren musste, unterlag am Mittwoch in Melbourne dem als Nummer sieben gesetzten Tschechen Tomas Berdych mit 6:7(0),2:6,2:6. Wobei vor allem im ersten Satz mehr möglich war. Melzer vergab eine 5:3-Führung.

Nach 123 Minuten war das sechste Duell mit dem 1,96-m-Mann vorüber, Melzers Bilanz lautet nun 2:4. Zumindest im ersten Satz war doch auch Hoffnung bei dem Deutsch Wagramer aufgekeimt, im Head-to-Head auf 3:3 ausgleichen und die Sensation schaffen zu können. Melzer nahm dem Weltranglisten-Siebenten, der aktuell 101 Plätze vor ihm liegt, den Aufschlag zum 5:3 ab und servierte auf den Satz. Bei 30:30 fehlten ihm nur zwei Punkte dazu. Doch Berdych gelang das Rebreak und dann machte Melzer im Tiebreak keinen Punkt.

"Der erste Satz war sehr eng. Ich fand, dass ich da bis zum Tiebreak der Bessere war. Dann spiele ich ein fürchterliches Tiebreak und mache, glaube ich, sechs Eigenfehler. Das ist bitter", meinte ein natürlich enttäuschter Melzer. Danach entspräche seiner Meinung nach das glatte Ergebnis nicht dem Spielverlauf. "Es waren doch viele enge Games dabei. Ich habe einmal im zweiten 0:40, wo er sich super rausserviert, dann verliere ich meine Aufschlag-Game nach viermal Einstand."

Steigerung

Immerhin konstatierte Melzer, dass er sich spielerisch von Match zu Match (insgesamt fünf) gesteigert habe. "Ich hoffe, dass ich mich im Laufe der Saison weiter steigere, solange ich verletzungsfrei bleibe", sagte Melzer und klopfte auf Holz. Die Bilanz ist nach der Rückkehr in die Top 100 (in etwa Platz 90) positiv. "Ich glaube, dass das Niveau wieder in eine gute Richtung geht. Heute sind mir die Grenzen aufgezeigt worden. Mit einem ersten Satz, wo ich sage, dass sieht wieder nach etwas aus, was höheres Niveau hat." Und allein im Einzel hat er immerhin etwas über 42.000 Euro brutto verdient.

Melzer bleibt noch in Melbourne und spielt mit dem überraschend aus der Tennis-Pension zurückgekehrten, ehemaligen Doppel-Weltranglisten-Ersten Mahesh Bhupathi (40). Ursprünglich hatte Melzer gemeinsam mit Philipp Petzschner (GER) um eine Wildcard angesucht, diese aber dann doch nicht erhalten. "Die Erwartungen sind relativ gering", meinte Melzer.

Apropos Doppel: Die ersten Österreicher im Melbourne-Einsatz waren Julian Knowle und Thiem. Knowle setzte sich an der Seite von Vasek Pospisil (CAN) gegen Thiem und Jan-Lennard Struff (GER) 7:6(3),3:6,7:6(4) durch.

Federer und Murray weiter

Der 17-malige Grand-Slam-Champion Roger Federer erreichte nach einem Satzverlust doch noch souverän die dritte Runde. Der Schweizer drehte die Partie gegen den Italiener Simone Bolelli und setzte sich nach 2:09 Stunden in der Rod-Laver-Arena mit 3:6, 6:3, 6:2, 6:2 durch. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale trifft Federer am Freitag auf den an Nummer 29 gesetzten Franzosen Jeremy Chardy oder Bolellis Landsmann Andreas Seppi.

Mit viel Mühe sicherte sich die Nummer drei der Welt, Rafael Nadal, das Weiterkommen. Der Spanier kämpfte den US-Amerikaner Tim Smyczek nach 4:12 Stunden mit 6:2,3:6,6:7(2),6:3,7:5 nieder.

Ohne Probleme löste Olympiasieger Andy Murray seine Aufgabe. Der 27 Jahre alte Schotte bezwang Marinko Matosevic aus Australien 6:1, 6:3, 6:2.

Ausgewählte Ergebnisse vom Mittwoch:

Herren - 2. Runde:
Tomas Berdych (CZE-7) - Jürgen Melzer (AUT) 7:6(0),6:2,6:2
Roger Federer (SUI-2) - Simone Bolelli (ITA) 3:6,6:3,6:2,6:2
Rafael Nadal (ESP-3) - Tim Smyczek (USA) 6:2,3:6,6:7(2),6:3,7:5
Andy Murray (GBR-6) - Marinko Matosevic (AUS) 6:1,6:3,6:2
Grigor Dimitrow (BUL-10) - Lukas Lacko (SVK) 6:3,6:7(10),6:3,6:3
Marcos Baghdatis (CYP) - David Goffin (BEL-20) 6:1,6:4,4:6,6:0

Doppel - 1. Runde:
Julian Knowle/Vasek Pospisil (AUT/CAN-13) - Jan-Lennard Struff/Dominic Thiem (GER/AUT) 7:6(3),3:6,7:6(4)

Damen - 2. Runde:
Maria Scharapowa (RUS-2) - Alexandra Panowa (RUS) 6:1,4:6,7:5
Jekaterina Makarowa (RUS-10) - Roberta Vinci (ITA) 6:2,6:4
Sara Errani (ITA-14) - Silvia Soler (ESP) 7:6(3),6:3

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.