Sport
16.05.2018

Thiem: Erste Auftaktpleite auf Sand seit 22 Monaten

Der Österreicher verliert sein Auftaktmatch gegen den Italiener Fabio Fognini.

Es gibt wahrscheinlich erfreulichere Aufgaben, als sich gegen einen Lokalmatador auf den Platz zu stellen. Dominic Thiem blieb in Rom nichts erspart, Fabio Fognini ist nicht nur Italiens Nummer eins, sondern beherrscht auch den Doppelpass mit dem Publikum.

Zumindest verzichtete der 31-Jährige auf Beschimpfungen, im Vorjahr musste er 250.000 Dollar Strafe berappen, nachdem er bei den US Open eine Stuhlschiedsrichterin sexistisch beleidigt hatte. Und es wurde Thiems letzter Auftritt heuer im Foro Italico, der 24-Jährige musste sich vor 8000 Tennis-Tifosi 4:6, 6:1,  3:6 geschlagen geben. 

Österreichs Nummer eins ließ sich vor allem anfangs vom Auswärtsnachteil beeindrucken und gab den ersten Satz 4:6 ab. Mit zwei  sehenswerten Winnern schaffte er zwar das Rebreak zum 4:4,  ließ dann aber mit dummen Fehlern postwendend Fogninis nächstes Break zu. 

Ganz anders der zweite Satz, in dem Thiems Werk’l zu laufen begann und er den 30-jährigen Italiener auch zu immer mehr Fehlern zwang. Fognini brachte in der Folge kaum noch gute Schläge an, er konnte das Niveau aus dem ersten Satz nicht halten.

Emotional

Im dritten Abschnitt haderte wiederum der Ranglisten-Achte mit seiner Leistung, der emotionale Fognini fand wieder zurück zu anfänglicher Stärke. Was sich bei 2:3 abzeichnete (Thiem wehrte fünf Breakbälle ab), wurde ein Aufschlagspiel später Realität: Fognini reichte dieses Break, er servierte schließlich zum 6:3 aus.

Der Vorjahreshalbfinalist - nach dem Sieg über Rafael Nadal scheiterte er an Novak Djokovic - schied damit  in Runde zwei aus. Damit verlor er erstmals ein Auftaktmatch bei einem Sandplatz-Turnier seit Juli 2016 (in Kitz’ gegen Jürgen Melzer).