Roger Federer (re.) lie├č sich von seinem Rivalen Novak Djokovic gratulieren.
Roger Federer (re.) lie├č sich von seinem Rivalen Novak Djokovic gratulieren.

┬ę REUTERS/Tony O'Brien

Tennis

Federer entzaubert die Nummer eins

Der Schweizer beendet die 23 Spiele andauernde Siegesserie von Novak Djokovic.

von Harald Ottawa

11/17/2015, 10:44 PM

Er hat in London zur├╝ckgeschlagen, gezeigt, dass Novak Djokovic doch nicht unbesiegbar ist. Routinier Roger Federer lie├č den Serben im zweiten Spiel der 1. Gruppe alt aussehen: 7:5, 6:2. F├╝r den Weltranglisten-Ersten, der heuer fast alles gewonnen hat, war es die erste Niederlage nach 23 Siegen in Folge. Der 34-j├Ąhrige Schweizer steht damit vorzeitig im Halbfinale.

In der anderen Gruppe kommt es heute zu einem anderen Duell f├╝r Tennis-Feinschmecker. Lokalmatador Andy Murray trifft heute auf den Spanier Rafael Nadal (21 Uhr MEZ/live ORF Sport+). Was die beiden Herren aber von Djokovic (4 Titel) bzw. Federer (6) unterscheidet: Sie k├Ânnen nur gewinnen, weil sie das Saisonfinale noch nie gewonnen haben. Murray kann heute auch eines fixieren: Schl├Ągt der Brite Nadal, dann beendet er unabh├Ąngig vom Auftreten Federers das Jahr als Nummer zwei.

Viele Beifallskundgebungen erhielt in O2-Arena auch das franz├Âsische Doppel Pierre-Hugues Herbert/Nicolas Mahut, das mit Stickern "Play 4 Paris" antrat. Zudem weht auf dem gro├čen Bildschirm auf der Plaza vor der Halle seit Sonntag die franz├Âsische Fahne.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat