Sport
09/28/2012

Super10Kampf-Comeback in Schwechat

37 Jahre nach der Premiere des legendären "Zehnkampfs der Supersportler" gibt es am Sonntag (18.00 Uhr) im Schwechater Multiversum mit dem "Super10Kampf" das Comeback dieses Sporthilfe-Events.

37 Jahre nach der Premiere des legendären "Zehnkampfs der Supersportler" gibt es am Sonntag (18.00 Uhr) im Schwechater Multiversum mit dem " Super10Kampf" das Comeback dieses Sporthilfe-Events. Wie damals werden sich Topsportler auf sportlich für sie fremdem Terrain bewegen, nach mehr als dreistündiger Show werden die Sieger feststehen. Das Hauptanliegen ist, Fördergelder zu lukrieren.

Unter den 24 diesmal teilnehmenden Sportgrößen sind einige mit Zehnkampf-Erfahrung, denn Jahrhundertfußballer Herbert Prohaska oder "Ski-Kaiser" Franz Klammer waren schon in den Siebzigern dabei. Die Sendung wurde damals zum Straßenfeger, zu lachen gab es viel. Am meisten erinnert man sich an Kurt Pittner, der Gewichtheber wurde durch seine Teilnahme erst so richtig bekannt.

"Die Leute haben mich danach auf der Straße angesprochen", meinte Pittner in Erinnerung an seine damalige Popularität. "Ich glaube, das hat damals dem Gewichthebersport viel gebracht." Neben Klammer hat u.a. "Zwischenzeit-Weltmeister" Werner Grissmann das Skilager vertreten. „Zuerst steht sicher der Spaß im Vordergrund, doch von Spiel zu Spiel mischt sich sportlicher Ehrgeiz dazu.“

Die Familie Grissmann wird diesmal von Schwiegersohn Benjamin Karl vertreten, der Snowboard-Star tritt mit dem Ski-Duo Michaela Dorfmeister und Thomas Sykora, Fußball-Analytiker Frenkie Schinkels und Casting-Gewinner Ines Griesser im Team Sportland Niederösterreich an. Griesser wurde wie fünf andere aus rund 400 Bewerbern nach Tests sozusagen aus dem Volk ausgewählt, um mit den Stars anzutreten.

Unter denen sind anders als früher nicht nur aktive, sondern eben auch ehemalige Leistungssportler. Es sind das Mirna Jukic (Schwimmen), Markus Prock (Rodeln), Prohaska, Schinkels, Michael Konsel (alle Fußball), Alexandra Meissnitzer, Michael Walchhofer, Hans Knauß, Klammer, Dorfmeister, Sykora (alle Ski alpin), Roland Königshofer (Rad) und Anton Innauer ( Skispringen).

In Summe sind also 13 der 24 Sportler Ex-Aktive. Die noch nicht zurückgetretenen sind Marion Kreiner, Karl (beide Snowboard), Michaela Kirchgasser, Manfred Pranger (beide Ski alpin), Christoph Sumann (Biathlon), Viktoria Schwarz (Kanu), Wolfgang Linger (Rodeln), Konrad Wilczynski (Handball), Fabienne Nadarajah, Markus Rogan (beide Schwimmen) und Günther Matzinger (Behindertensport).

Über die Teilnahme des bei den London-Paralympics zweimal siegreich gebliebenen Leichtathleten freut sich Sporthilfe-Generalsekretär Anton Schutti besonders. "Deswegen, da die Sporthilfe seit heuer auch den österreichischen Behindertensport fördert", sagte der Steirer. Alle Teilnehmer zusammen haben es in ihren Karrieren auf 26 Olympia-Medaillen und 23 WM-Titel gebracht.

Der Modus des "Super10Kampfs" sieht vor, dass die sechs Fünfer-Teams acht Spiele bestreiten. Für die jeweils erstplatzierte Mannschaft gibt es sechs Punkte, für die sechstplatzierte einen Zähler. Die ersten vier steigen ins Semifinale auf, die besten zwei ins Finale. Welche Spiele zu absolvieren sind, bleibt auch vor den Teilnehmern bis zuletzt geheim. ORF eins sendet am 7. Oktober ab 18.00 Uhr eine Aufzeichnung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.