Sport
15.01.2012

Stieglitz verteidigte Supermittelgewichts-WM-Titel

Der Deutsche Robert Stieglitz bleibt Box-Weltmeister im Supermittelgewicht.

Der 30-jährige Titelverteidiger des Verbandes WBO besiegte am Samstagabend in Offenburg seinen Landsmann Henry Weber in zwölf Runden einstimmig nach Punkten (116:112,118:110,119:109). Für Stieglitz war es bereits die fünfte erfolgreiche Verteidigung seines im August 2009 eroberten Titels.

In nunmehr 43 Profi-Kämpfen stehen 41 Siege zu Buche. Weber musste die erste Niederlage im 17. Kampf hinnehmen. Im zweiten WM-Kampf der Veranstaltung verteidigte die deutsche Dreifach-Titelträgerin Ramona Kühne ihre Titel gegen die Ungarin Renata Domsodi durch technischen K.o. in der achten Runde. Für die 31-jährige Superfedergewichtlerin war es der 19. Sieg im 20. Profikampf.

Ex-Weltmeister Arthur Abraham kam nach achtmonatiger Ringpause in einem Aufbaukampf zu einem K.o.-Sieg in der fünften Runde über den Argentinier Pablo Farias. Der Supermittelgewichtler aus Berlin will in seiner jetzigen Gewichtsklasse ebenfalls Weltmeister werden, nachdem er bereits im Mittelgewicht Champion der IBF war.

Im ersten Kampf des Abends hatte der 21-jährige Wiener Mittelgewichtler Marcos Nader gegen den Niederländer Farouk Daku klar nach Punkten gewonnen und damit auch in seinem 14. Profi-Fight triumphiert.