TENNIS - ERSTE BANK OPEN: THIEM

© APA/HANS PUNZ / HANS PUNZ

Sport
10/22/2019

Start nach Maß in Wien: Thiem nimmt Auftakthürde Tsonga

Österreichs Nummer eins überzeugt vor Heimpublikum. Im Achtelfinale wartet nun ein Angstgegner.

von Harald Ottawa

Wieder darf Dominic Thiem ein Stück Turniergeschichte schreiben. Die Stadthalle war seit Ewigkeiten an einem Dienstag nicht mehr ausverkauft. 9.500 Fans feuerten den Ranglisten-Fünften frenetisch an. Und sie verließen die Halle noch freudiger: Österreichs Klassemann schlug den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga 6:4 und 7:6 (3), und bleibt im Rennen um einen möglichen Turniersieg in der Wiener Stadthalle.

TENNIS - ERSTE BANK OPEN: THIEM / TSONGA

Aller Anfang war beeindruckend. Nicht nur, weil die beiden Spielpartner inklusive orangem Stirnband mit der gleichen Wäsch’ aufkreuzten, vor allem aber weil hochklassig begonnen wurde. Das Niveau fiel danach nur gelegentlich zurück, eine gewisse Nervosität legte sich. Es schien auch nichts Außergewöhnliches zu passieren. Bis zum verflixten siebenten Game (in diesem Fall für den Franzosen). Tsonga verspielte ein 40:0 – und kassierte das im ersten Satz vorentscheidende Break.

Im zweiten Satz vergab dafür Thiem bei 1:1 drei Breakbälle. Der Niederösterreicher ließ sich nicht entnerven und zeigte sich im Tie-Break abgebrüht. Und deshalb gelang Thiem auch die Revanche für einer der knappsten, aber auch schönsten Niederlagen. 2013, im Viertelfinale, hatte Tsonga den damals 20-Jährigen erst im Tie-Break des Entscheidungssatzes besiegt. Thiem hatte sich erstmals in den Blickfang einer breiten Öffentlichkeit gespielt.

"Bestes Erstrundenmatch"

„Das war mein bisher bestes Erstrundenmatch in Wien, es war auch wirklich nötig“, resümierte Dominic Thiem, „Tsonga ist immer gefährlich indoor, er fühlt sich auch wirklich wohl da, er hat immer gute Leistungen gezeigt. Vom dem her war klar, dass ich von Anfang an voll da sein muss, das ist mir auch sehr gut gelungen.“

Am Donnerstag wartet im Achtelfinale nun ein Angstgegner: Fernando Verdasco besiegte den Georgier Nikolos Basilaschwili 4:6, 6:2, 6:1. Gegen den Spanier hat Thiem bei vier Versuchen noch nie gewonnen.