Sport
18.05.2018

Sprintsieg von Viviani beim Giro vor Berg-Wochenende

Im Gesamtklassement behält der Brite Simon Yates weiterhin die Führung, Patrick Konrad ist Neunter.

Der flache 13. Abschnitt des Giro d'Italia vor den zwei schwierigen Bergetappen im Friaul mit dem Monte Zoncolan am Samstag hat wie erwartet keine Veränderung an der Spitze des Gesamtklassements gebracht. Der Brite Simon Yates führt weiterhin vor Tom Dumoulin (+ 0:47 Min.) und Thibaut Pinot (1:04), Patrick Konrad ist Neunter (2:55). Den Sieg am Freitag sicherte sich Topsprinter Elia Viviani.

Der Italiener aus der Quick-Step-Mannschaft feierte nach 180 Kilometern von Ferrara nach Nervesa della Battaglia vor dem am Vortag in Imola siegreichen Iren Sam Bennett (Bora) in souveräner Manier seinen bereits dritten Sieg bei der 101. Auflage. Drei Siege eines Italieners hat es beim Giro seit 2013, damals durch Vincenzo Nibali, nicht gegeben.

Eine Ausreißergruppe war wenige Kilometer vor dem Ziel eingeholt worden. Alle Gesamtfavoriten, das Bora-Duo Konrad und Felix Großschartner sowie Pinot-Helfer Georg Preidler wurden im Hauptfeld zeitgleich mit dem Sieger gewertet.

Am Wochenende sind wieder die Bergfahrer gefordert. Zunächst geht es am Samstag über 186 Kilometer von San Vito al Tagliamento über den Passo Duron und die Sella Valcalda bis zur Bergankunft am berüchtigten Zoncolan unweit der österreichischen Grenze. Vor dem nächsten Ruhetag müssen am Sonntag auch auf dem Weg von Tolmezzo nach Sappada (176 km) ebenfalls mehrere Pässe überwunden werden.