Springreiten: Eder, Fries, Schranz bilden EM-Team

Stefan Eder auf "Chilli van Dijk"
Foto: Copyright 2011, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Nur mit einem Trio nimmt der Österreichische Pferdesportverband die Springreiter-EM vom 14.


bis 18. September in Madrid in Angriff. Damit gibt es im Nationenpreis, in dem die letzten drei Team-Plätze für die Olympischen Spiele in London 2012 vergeben werden, kein Streichresultat. Für Stefan Eder (mit Chilli van Dijk), Christian Fries (Lanco) und Christian Schranz (Lualdi) wird es daher schwierig.

Die Konkurrenz um einen der drei freien Westeuropa-Plätze ist u.a. mit den Niederlanden, Irland, der Schweiz und Italien groß. Deutschland, Frankreich und Belgien, die ersten Drei der WM 2010, sind so wie Olympia-Gastgeber Großbritannien schon fix in London dabei. Sollte es das österreichische Team nicht schaffen, bleibt Eder, dem bestplatzierten Österreicher in der Weltrangliste, die kleine Chance, sich als Einzelreiter zu qualifizieren.

Während für Hugo Simon und Thomas Frühmann (er half zuletzt in Bratislava im Nationenpreis aus) Championate wie EM und WM kein Thema mehr sind, mussten Julia Kayser und Staatsmeister Gerfried Puck absagen. Kaysers Spitzenpferd Valdato ist für eine EM noch nicht erfahren genug, Pucks 11th and Bleeker ist verletzt und das Meisterpferd Chicago soll heuer keine so schwierige Prüfung mehr absolvieren, nachdem es fast das gesamte Vorjahr außer Gefecht war.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?