© http://www.ibelieveinyou.at

Sportförderung
11/03/2014

Ein neues Projekt soll Sportlern mehr Geld bringen

Die Sportler können nun auf einer Plattform Spendenaufrufe an die Öffentlichkeit richten.

Seit Montag können Sportler auf der von ÖOC und Sporthilfe gestarteten Plattform www.ibelieveinyou.at Spendenaufrufe an die Öffentlichkeit richten. Die Idee hinter der Initiative ist simpel: Sportler, Vereine oder Verbände formulieren ein konkretes Projekt samt Kosten, Fans können dafür mit einem Betrag ihrer Wahl spenden. Die Laufzeit beträgt entweder 50 oder 80 Tage. "Damit können wir Zugang zu bisher nicht erschlossenen privaten Mitteln verschaffen", sagt ÖOC-Präsident Karl Stoss. "Jedermann kann Unterstützung anbieten."

Die Sportler offerieren exklusive Gegenleistungen wie Treffen, Eintrittskarten, Wettkampf-Utensilien oder Auftritte in Unternehmen. Die Rodler Lorenz Steu und Lorenz Koller bieten etwa für 500 Euro eine Gästefahrt im Eiskanal Innsbruck-Igls an, die erst 13-jährige Gewichtheberin Sarah Fischer bittet für 100 Euro zu einem Essen inklusive Kardinalschnitten "nach Mamas Rezept" in die elterliche Pension.

Die konkrete Realisierung beginnt nach dem Prinzip "Alles oder nichts" erst, wenn der gesamte Betrag aufgestellt ist. "Der Spender wird erst belastet, wenn das Projekt voll ausfinanziert ist", erklärte ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.