Sport
04.08.2018

Silber für Österreich bei der Football-EM

Die österreichische Nationalmannschaft muss sich im Endspiel Frankreich mit 14:28 geschlagen geben.

Österreichs Football-Nationalmannschaft hat am Samstag das ersehnte EM-Gold in Vantaa verpasst. Die Mannschaft von Innsbrucks Erfolgscoach Shuan Fatah fand in Frankreichs Defensive beim 14:28 (14:7) ihren Meister. Damit muss sich die AFBÖ-Auswahl wie schon 2014 beim Heimturnier in Wien mit EM-Silber begnügen. Für Fatah war es nach drei Klub-Titeln heuer die erste Finalniederlage.

Die Franzosen schafften mit dem einzigen Touchdown im ersten Viertel den Sprung auf das Scoreboard. Durch zwei Touchdowns von Sandro Platzgummer bzw. Bernhard Seikovits gingen die Österreicher mit einer Führung in Kabinen. Nach der Halbzeitpause fand aber nur noch Frankreich dreimal den Weg in die Endzone.

Damit blieb den topgesetzten Österreichern nach zwei starken Auftritten gegen Dänemark und Schweden die Krönung verwehrt. Vor vier Jahren musste man sich den diesmal abwesenden Deutschen nach Verlängerung 27:30 geschlagen geben.