Olympic Games 2016 Feature

© EPA / LARRY W. SMITH

Sport
05/20/2021

Schlaganfall: Trauer um Olympia-Sieger und Menschenrechts-Aktivist

Der US-Amerikaner Lee Evans sicherte sich 1968 Olympia-Gold in Mexiko-Stadt und zertrümmerte den Weltrekord über 400 Meter.

Olympiasieger Lee Evans ist am Mittwoch in einem Krankenhaus in Lagos im Alter von 74 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Bei den Sommerspielen 1968 in Mexiko-Stadt zertrümmerte er den 400-Meter-Weltrekord , seine 43,86 Sekunden hielten zwanzig Jahre. Er gewann auch mit der 4x400-m-Staffel die Goldmedaille, bei der Siegerehrung machte das Quartett mit Black-Power-Gesten auf die Diskriminierung der Schwarzen in Amerika aufmerksam.

Evans engagierte sich zeit seines Lebens als prominenter Aktivist im Olympia-Projekt für Menschenrechte und war in seiner Karriere als Trainer in zwanzig Ländern aktiv.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.