Sport
31.03.2018

Sarah Fischer holte bei Gewichtheber-EM-Debüt drei Medaillen

Bei ihrem ersten EM-Auftritt bei den Erwachsenen holte Sarah Fischer drei Medaillen für Österreich.

Die erst 17-jährige Gewichtheberin Sarah Fischer hat bei ihrer ersten EM in der Erwachsenenklasse mit drei Medaillen für Furore gesorgt. Die Niederösterreicherin sicherte sich bei den wegen Dopingsperren von sieben Nationen nicht topbesetzten Titelkämpfen in Bukarest in der Klasse bis 90 Kilogramm mit österreichischen Rekorden Silber im Zweikampf sowie jeweils Bronze im Reißen und im Stoßen.

Fischer startete mit neuem Landesrekord von 101 Kilogramm im Reißen in den Wettkampf, womit sie hinter Weltmeisterin Anastasia Hotfrid (124 kg) aus Georgien und der Belgierin Anna Vanbellinghen (102) Bronze fixierte. Im Stoßen bewältigte die von ihrem Vater trainierte Nachwuchsweltmeisterin mit 125 kg ebenfalls eine persönliche Bestleistung. Nur die 22-jährige Hotfrid (132) und die Polin Kinga Kaczmarczyk (129) waren besser. Im Zweikampf ergaben Fischers 226 kg hinter Dominatorin Hotfrid (256) und knapp vor Kaczmarczyk (225) Silber.

Ihr Bruder David Fischer konnte in der Klasse bis 94 kg wegen Rückenbeschwerden nicht antreten. Am Sonntag ist mit Olympia-Teilnehmer Sargis Martirosjan (105 kg) noch ein weiterer österreichischer Medaillenhoffnungsträger am Start. Russland, Armenien, Aserbaidschan, Moldau, die Türkei, Weißrussland und die Ukraine sind bei der EM aufgrund von wiederholten Dopingvergehen nicht teilnahmeberechtigt.