Sport
20.05.2018

Sahinovic erhielt 500.000 Euro Entschädigung aus Aserbaidschan

2015 wurde Vanessa Sahinovic bei den Europaspielen in Baku angefahren und schwer verletzt - nun gibt es eine Entschädigung.

Die querschnittsgelähmte Ex-Synchronschwimmerin Vanessa Sahinovic hat laut einem Bericht der "Kronen Zeitung" (Sonntag-Ausgabe) 500.000 Entschädigung aus Aserbaidschan erhalten. Die Niederösterreicherin war bei den Europaspielen 2015 in Baku auf einem Gehsteig von einem Shuttle-Bus der Veranstaltung angefahren und schwer verletzt worden.

Die damals 15-Jährige erlitt dabei ein Polytrauma mit Mehrfachfrakturen, das eine Lähmung vom zwölften Brustwirbel abwärts zur Folge hatte. Seit dem Unfall kämpfte die Familie um eine Entschädigung durch das Veranstalterland. "Natürlich haben wir ursprünglich mit mehr gerechnet, aber ich bin allen sehr, sehr dankbar, die mitgeholfen haben, dass Baku und die dortige Versicherung nun endlich gezahlt haben. Wir benötigen das Geld für Vanessas Therapien", sagte Azra Sahinovic, die Mutter der Betroffenen, zur Krone.