© ÖRV/Seyb

Sport
10/11/2020

Rudern: Magdalena Lobnig rudert zu EM-Silber in Posen

Gold in Posen an Irin Puspure. Der leichte Doppel-Vierer der Herren gewann in Polen die Bronzemedaille.

Magdalena Lobnig ist ihrer Rolle als Medaillenlieferantin einmal mehr gerecht geworden. Die Kärntnerin holte am Sonntag im Einer-Finale der Ruder-EM in Posen zum dritten Mal Silber. Die Goldmedaille sicherte sich mit 2,42 Sekunden Vorsprung die irische Ex-Weltmeisterin Sanita Puspure, die nach dem ersten Viertel der 2.000-m-Distanz die Führung von Lobnig übernommen hatte. Dritte wurde die Griechin Anneta Kyridou.

Leichter und schneller Doppel-Vierer

Schon zuvor gab es eine Medaille für Österreich:  Der Leichtgewichts-Doppelvierer mit Alexander Maderner, Lukas Kreitmeier, Sebastian Kabas und Philipp Kellner sicherte sich  die Bronzemedaille. Hinter Sieger Italien und Deutschland war das Edelmetall mit einem Vorsprung von 8,8 Sekunden vor Ungarn gut abgesichert.

Frauen, Einer: 1. Sanita Puspure (IRL) 7:36,04 Min. - 2. Magdalena Lobnig (AUT) +3,42 Sek. - 3. Anneta Kyridou (GRE) +3,93 - 4. Fie Udby Erichsen (DEN) +5,33 - 5. Jeannine Gmelin (SUI) +6,12 - 6. Pia Greiten (GER) +21,28

Männer, Leichtgewichts-Doppelvierer: 1. Italien (Catello Amarante Il, Antonio Vicino, Patrick Rocek, Gabriel Soares) 6:01,01 Min. - 2. Deutschland +3,48 Sek. - 3. Österreich (Alexander Maderner, Lukas Kreitmeier, Sebastian Kabas, Philipp Kellner) +9,11. 4 Boote am Start.

Männer, Vierer ohne Steuermann: 1. Niederlande (Jan Van der Bij, Boudewijn Roell, Sander De Graaf, Nelson Ritsema) 6:01,70 Min. - 2. Italien +2,35 Sek. - 3. Polen +3,38 - 4. Österreich (Ferdinand Querfeld, Gabriel Hohensasser, Christoph Seifriedsberger, Rudolph Querfeld) +5,13 - 5. Frankreich +6,13 - 6. Deutschland +8,26

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.