Sport
04.05.2018

Ried siegt und sorgt dafür, dass Wacker warten muss

Erste Liga: Die Innviertler verschieben die Meisterentscheidung mit dem vierten Sieg in Folge. Wacker siegt im Derby.

Die SV Ried hat Blau-Weiß Linz im Oberösterreich-Derby der  Ersten Liga mit 1:0 bezwungen. Mit dem Sieg gegen die dezimierten Gäste durch einen Chabbi-Kopfball verhinderten die drittplatzierten Innviertler, dass Innsbruck bereits am Freitag über den Aufstieg jubeln durfte. Der Liga-Zweite Hartberg verlor auswärts gegen Liefering nach 2:0-Führung noch 2:3, Wiener Neustadt besiegte den FAC mit der letzten Aktion.

Wiener Neustadt blieb vor eigenem Publikum lange Zeit unter den Erwartungen und konnte das Schlusslicht aus Wien-Floridsdorf nur selten in Bedrängnis bringen. Am Ende besorgte Hamdi Salihi mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 96. Minute noch den Sieg, es war bereits der 20. Saisontreffer des Albaners. Austria Lustenau setzte sich dank Toren von Marco Krainz (38.) und Jodel Dossou (48.) in Kapfenberg 2:0 durch.

Ried verkürzte mit dem vierten Sieg in Folge den Rückstand auf Hartberg auf einen Punkt. Thomas Reifeltshammer hätte seine Mannschaft nach einem Freistoß von Manuel Kerhe schon nach einer Viertelstunde in Führung bringen können, kam aber nicht an den Ball. Nach dem Ausschluss von Daniel Kerschbaumer (18./Gelb-Rote Karte) waren die Vorzeichen in der Partie klar. Dennoch mussten sich die Zuschauer in der Keine Sorgen Arena mit dem Torjubel bis zur 64. Minute waren. Die Rieder waren zwar das bessere Team, taten sich nach vorne aber schwer. Seiffedin Chabbi traf schließlich per Hechtkopfball sehenswert, es war das 21. Saisontor des Goalgetters.

Die meisten Tore gab es in Salzburg zu sehen. Zakaria Sanogo (6.) brachte die Hartberger in Grödig, wo auch Salzburg-Coach Marco Rose einen Tag nach dem Europa-League-Aus gegen Marseille vorbeischaute, mit einem satten Schuss früh in Führung. Dario Tadic (14.) erhöhte wenig später vom Elfmeterpunkt auf 2:0 für die Oststeirer. Auch der dritte Treffer fiel durch einen Hartberger: Stefan Gölles (35.) spitzelte den Ball aus kurzer Distanz ins eigene Tor. Nach der Pause hatten die Gäste zunächst weitere gute Möglichkeiten, diese ausgelassen zu haben sollte sich später rächen. Liefering schaffte durch Mohamed Camara (71.) erst den Ausgleich, der eingewechselte Patson Daka (89.) traf mit Urgewalt schließlich zum nicht unverdienten 3:2. Damit mussten die Steirer nach neun Partien ohne Niederlage erstmals wieder als Verlierer vom Platz.

Spitzenreiter Wacker Innsbruck siegte im Tiroler Derby gegen Wattens durch die Treffer von Dedic (57.) und Jamnig (61./Elfer) mit 2:0. Nach  Rieds Erfolg war aber klar, dass die Innsbrucker frühestens nächste Woche in der 33. von 36 Runden die Rückkehr in die Bundesliga fixieren können. Neun Punkte liegt Wacker derzeit dem Zweiten Hartberg und zehn vor den Innviertlern. Am kommenden Freitag empfangen die Tiroler Ried zum Duell am Tivoli.