Sport
05/11/2012

Reiter feierte in Miami ersten Judo-Weltcupsieg

Der Österreicher Georg Reiter hat am Donnerstag seinen ersten Judo-Weltcup gewonnen.

Der Sohn des Olympia-Dritten Josef Reiter setzte sich in Miami im Finale der Klasse bis 66 kg gegen den Brasilianer Denilson Lourenco mit zwei zu einer Yuko-Wertung durch. Davor hatte der Athlet des UJZ Mühlviertel in der Vorrunde Tyler Yonemori (USA), Jesus Chaparro (MEX) und Patrick Gagne (CAN) besiegt.

Es war der erste österreichische Weltcupsieg im Judo seit Ludwig Paischer im Vorjahr in Sao Paulo. Der 25-jährige Reiter nutzte die Gunst der Stunde, da das Teilnehmerfeld unmittelbar nach dem Ende der Olympia-Qualifikation ausgedünnt war. Für den HSZ-Athleten geht es aktuell auch um eine Verlängerung seines Aufenthalts beim Bundesheer.

Zum Drüberstreuen holte sein Clubkollege Mathias Huemer in der Kategorie bis 60 kg mit Rang zwei sein erstes Weltcup-Podest. Er musste sich nach Siegen über das US-Duo Aaron Kunihiro und George Truong dem Brasilianer Diego Santos mit Waza-ari beugen. Nächste Woche tritt das Duo noch beim Weltcup in San Salvador an. Dort ist mit ähnlichen Teilnehmerfeldern wie in Miami zu rechnen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.