© APA/HERBERT PFARRHOFER

Sport
09/20/2012

Reiten: Ein 70-jähriger will durchstarten

Beim Vienna Masters verzichtet Hugo Simon noch auf das CSI*****: "2013 sind wir wieder dabei."

Pferdetransporter aus Deutschland, den Niederlanden und Italien parken neben dem Wiener Rathaus. Die teilweise überdachten Tribünen sind aufgestellt, tonnenweise Sand wurde aufgeschüttet. Hugo Simon steht vor dem Rathaus, sein Blick schweift über das Gelände, auf dem ab Donnerstag das Vienna Masters ausgetragen wird (http://viennamasters.at). 25 der besten 30 Springreiter der Welt werden in Wien beim CSI***** an den Start gehen. Noch nie gab es in Österreich ein derart hochklassiges Starterfeld.

"Ich konnte es gar nicht glauben, als ich diese Kulisse gesehen habe", sagt Simon. Und demonstrativ hebt der 70-Jährige seinen rechten Arm. "Sehen Sie, ich bin wieder voll fit." Das sei nicht selbstverständlich.

Am 11. März 2012 war Simon beim Turnier in Dortmund schwer gestürzt, minutenlang lag er mit dem Gesicht im Sand, die Schulter war luxiert, die Sehne gerissen. Am 9. August gab er sein Comeback, beim Casino Grand Prix in Preding (Stmk.) wurde er Dritter.

Beim CSI***** wird der Evergreen aber nicht an den Start gehen, sondern nur beim CSI**, wo es über kleinere Hürden geht. "Ich wäre nach meinem Unfall schon wieder bereit“, sagt der Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele 1992. "Aber mein Pferd ist es nicht." Für die ganz schweren Prüfungen sei sein achtjähriger Wallach C.T. noch zu jung und unerfahren. "Die hohen Hürden bei einem Fünf-Sterne-Turnier sind für das Pferd noch zu viel. Aber nächstes Jahr wird es so weit sein. Dann sind wir wieder dabei."

Staraufgebot

Bei den Besten bereits heuer dabei sind fünf Österreicher, angeführt von Thomas Frühmann, der Sixth Sense reiten wird. Zudem bekommen die Zuschauer die Crème de la Crème des internationalen Reitsports zu Gesicht: Der Olympiasieger von London Steve Guerdat (CH) steht ebenso am Start wie Silbermedaillengewinner Gerco Schröder (Nl) und Tour-Leaderin Edwina Tops-Alexander (Aus).

Allein der Grand Prix ist mit 300.000 Euro dotiert. Zwei Teilnehmerinnen sind auf das Preisgeld aber sicher nicht angewiesen: Athina Onassis de Miranda (27) ist die Enkelin und Erbin des Vermögens von Aristoteles Onassis; Jessica Springsteen (20) ist die Tochter von Rockstar Bruce Springsteen.

In Pferdesport-Kreisen kursieren sogar Gerüchte, wonach der Boss persönlich seiner Tochter in Wien die Daumen drücken soll. Doch das wird’s nicht spielen: Springsteen gibt am Samstag in East Rutherford (New Jersey) ein Konzert .

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.