Sport
25.04.2018

Giro d'Italia mit drei Österreichern

Patrick Konrad und Felix Großschartner vom Bora-Team sowie Georg Preidler vom Groupama-Rennstall vertreten Österreich.

Drei Österreicher werden kommende Woche in Israel an der Startlinie des Giro d'Italia stehen. Das Bora-Team verzichtet wie erwartet auf Vorjahres-Etappensieger Lukas Pöstlberger, der nach einer neuerlichen Erkrankung nicht in Hochform ist. Im Aufgebot der Mannschaft stehen aber dessen Landsmänner Patrick Konrad und Felix Großschartner, wie Bora-Sportdirektor Christian Pömer am Mittwoch bestätigte.

Das Duo nahm auch schon im Vorjahr am Giro teil. Zum dritten Mal in Serie ist der Steirer Georg Preidler bei der Italien-Radrundfahrt dabei, er soll im Groupama-Rennstall Helferdienste für Mitfavorit Thibaut Pinot leisten. Mattias Brändle (Trek) fällt hingegen verletzt aus. Der Zeitfahrspezialist hat sich am Dienstag vor dem Prolog der Tour de Romandie beim Einfahren einen Schlüsselbeinbruch zugezogen.

Wie der Vorarlberger sind mit dem demnächst zurückkehrenden Bernhard Eisel (Dimension Data) sowie Marco Haller (Katjuscha) derzeit auch noch zwei weitere österreichische World-Tour-Profis rekonvaleszent. Eisel brach sich Mitte März bei einem Rennsturz einen Knochen im Handgelenk und zog sich Gesichtsblessuren zu. Der Routinier wird aber kommende Woche bei der Yorkshire-Rundfahrt wieder ins Renngeschehen einsteigen. Haller verletzte sich in der Vorwoche bei einem Zusammenstoß mit einem PKW schwer am linken Knie. Der Kärntner fällt mehrere Monate aus und verpasst unter anderem die Tour de France.