Sport
20.06.2018

Extremsportler Mauerhofer hatte bei Unfall Glück im Unglück

Der 40-Jähriger wurde bei Race Across America nach dem Zusammenstoß mit einem Auto am Halswirbel operiert.

Der steirische Rad-Extremsportler Thomas Mauerhofer ist beim Race Across America im US-Bundesstaat Illinois an dritter Stelle liegend an einer Kreuzung von einem Auto angefahren worden. Der 40-Jährige wurde laut einem Bericht der Kleinen Zeitung durch die Luft geschleudert und erlitt beim Aufprall einen Bruch des sechsten Halswirbels und eine Absplitterung.

Die Operation sei gut verlaufen, meldete Mauerhofers Team in der Nacht auf Mittwoch aus den USA. Bei dem Eingriff wurden demnach drei Halswirbel miteinander verbunden und der abgesplitterte Teil entfernt.

Der Steirer Christoph Strasser fuhr indessen seinem fünften Sieg entgegen. Der 35-Jährige sollte das Ziel an der Ostküste am Mittwoch vor Mitternacht erreichen.