Sport
01.10.2018

Pöltl startete mit einer guten Leistung seine Karriere bei den Spurs

Der 22-jähriger Wiener ist vom Training mit Spaniens Superstar Pau Gasol begeistert.

Die San Antonio Spurs gewannen am Sonntag das erste Spiel der Vorbereitung auf die NBA-Saison 2018/19. Jakob Pöltl absolvierte beim 104:100 gegen Miami Heat seinen ersten Einsatz für die Texaner, zu denen er im Sommer aus Toronto transferiert worden war. Er verbuchte sechs Punkte und war mit zehn Rebounds klar stärkster Spieler seines Teams am Brett.

Einen Platz in der Startformation des fünffachen NBA-Champions gab es für Pöltl  nicht. Coach Gregg Popovich ließ Dejounte Murray, DeMar DeRozan, Rudy Gay, LaMarcus Aldridge und auf der Center-Position Pau Gasol beginnen. Österreichs erster Spieler in der nordamerikanischen Profiliga wurde nach sechs Minuten erstmals aufs Parkett geschickt. Bis zur ersten Pause markierte der 22-Jährige per Dunk zwei Punkte und holte drei Rebounds.

Im zweiten Viertel gab es für Pöltl neuerlich etwa sechs Minuten Spielzeit. Zur Halbzeit hielt der 2,13 Meter große Center bei vier Zählern und bereits neun Rebounds, sechs und zehn waren es nach drei Abschnitten. Im Schlussviertel durfte der österreichische NBA-Pionier pausieren. Letztlich standen 18:54 Minuten Einsatzzeit bei der Premiere im Spurs-Dress zu Buche. Die Topscorer der Texaner waren Gay (13) und Derrick White (12). Miami wurde von Center Hassan Whiteside mit 20 Punkten und 13 Rebounds angeführt. Ihren nächsten Test bestreiten die Spurs in der Nacht auf kommenden Samstag (MESZ). Gegen die Detroit Pistons darf sich Pöltl auf ein Wiedersehen mit seinem Trainer bei Toronto, Dwane Casey, freuen.

"Es war ein gutes erstes Spiel. Natürlich haben wir noch einen weiten Weg vor uns, es gab noch einige Fehler, die wir ausbessern müssen. Für den Auftakt war es gut, wir können darauf aufbauen", lautete der Kommentar von Jakob Pöltl zum ersten Preseason-Spiel der Spurs. Auch mit seiner Leistung war er bis auf "ein paar Fehler in der Defense und ein paar vergebene Würfe" zufrieden.

Besonders profitiert der 22-jährige Wiener vom Training mit Spaniens Superstar Pau Gasol. "Mit Pau ist es sehr cool. Seit dem Tag, an dem er gekommen ist, haben wir viel Spaß. Es ist neu und super für mich, im Training einen deutlich erfahreneren Spieler als direkten Gegner auf der Center-Position zu haben. Er erwischt mich auch hin und wieder mit kleinen Tricks - das sind alles Sachen, die ich mir gerne abschaue. Ich kann von ihm noch sehr viel lernen, er ist ein richtig guter und routinierter Spieler", betonte Pöltl.

Dass San Antonio seinen Vertrag in der Vorwoche vorzeitig bis Sommer 2020 verlängerte, habe ihn "natürlich gefreut". "Auch wenn es zu erwarten war und auch ich persönlich damit gerechnet habe, ist es wieder eine Bestätigung, dass die Spurs mich hier haben wollen", sagte der 2,13 m große Wiener.