Sport 22.01.2012

Olympisches Feuer in Innsbruck wieder erloschen

Das Olympische Feuer in Innsbruck ist am Sonntagabend um 20.02 Uhr erloschen.

Zehn Tage lang brannte das Feuer für die ersten Jugend-Winterspiele in der Maria-Theresienstraße der Tiroler Landeshauptstadt. In der einstündigen Feier vor 5.000 Zuschauern, darunter Athleten, Betreuer und Funktionäre, dankte IOC-Präsident Rogge Innsbruck für die Durchführung und lobte das OK für reibungslose Spiele.

Richard Rubatscher, Aufsichtsratschef der YOG in Tirol, strich den reibungslosen Verlauf hervor und bedankte sich bei den Athleten: "Ihr habt für eine besondere Stimmung in Innsbruck gesorgt. Der Olympische Geist war wirklich zu spüren."

Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer übergab schließlich offiziell die Olympische Fahne an Espen Johnson, ihren norwegischen Amtskollegen. In Lillehammer finden 2016 die nächsten Jugendspiele statt.

Erstellt am 22.01.2012