Sport
19.01.2012

Olympia-Rekordzahl an Dopingtests in London

Bei den Olympischen Sommerspielen (27.......................

Das Anti-Doping-Labor, in dem während der Sommerspiele jeden Tag 24 Stunden gearbeitet werden soll, hat die Größe von sieben Tennisplätzen und wurde am Donnerstag in Harlow nordöstlich von London vorgestellt. Zum Vergleich: Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking waren rund 4.500 Doping-Tests, bei den Paralympics in China damals rund 1.100 Kontrollen vorgenommen worden, in Summe also rund 5.600.

"Wir tun alles, was wir können, um sicherzustellen, dass man sich vor den Dopingtests in London 2012 nicht verstecken kann", betonte der für Sport und Olympia zuständige Staatssekretär, Hugh Robertson, in einer Mitteilung des Organisationskomitees (LOCOG). "Unsere Nachricht an jeden Athleten, der über Doping nachdenkt, lautet: Wir kriegen dich."

Das Labor, in dem täglich bis zu 400 Proben analysiert werden sollen, wird bestens ausgerüstet sein. "Diese Labors haben die stärkste High-Tech-Ausstattung in der Geschichte der Spiele", erklärte David Cowan, Leiter des Doping-Kontrollprogramms bei den London-Spielen. Insgesamt mehr als 1.000 Mitarbeiter werden für die "Anti-Doping-Workforce" vom 27. Juli bis 12. August im Einsatz sein.