Sport
24.03.2018

Österreichs Damen machen Schritt Richtung EM-Endrunde

Teamchef Herbert Müller gewann mit Österreichs Damen in Bregenz in der EM-Qualifikation gegen Portugal.

Österreichs Damen haben nach dem 32:30 in Portugal auch den zweiten „Pflichtsieg“ in der Gruppe 4 gegen die Portugiesinnen geschafft. Die ÖHB-Auswahl setzte sich in Bregenz 29:24 (16:11) durch.

Die Gastgeberinnen waren sehr stark in das Match gestartet und gingen schnell mit 8:1 in Führung. Dann kam jedoch der Schlendrian ins Spiel der Österreicherinnen. Zu viele technische Fehler und verpasste Chancen im Angriff ließen eine klarere Pausenführung nicht zu. Nach Seitenwechsel kamen die Gäste einmal bis auf zwei Tore heran (17:15), doch danach gelang es der Truppe von Cheftrainer Herbert Müller, den Vorsprung zu halten.

„Man muss sich über einen Sieg immer freuen, aber die Art und Weise ist ärgerlich“, meinte Beate Scheffknech im ORF-Interview. Auch der Cheftrainer sah das Match mit gemischten Gefühlen. „Ich freue mich vor allem über den Start in das Spiel. Die ersten zehn Minuten haben mir fantastisch gefallen“, analysierte Müller.

Damit wird Österreich nach dem Sonntag-Duell der beiden Gruppenfavoriten Rumänien gegen Russland zumindest Zweiter sein – eine gute Ausgangslage für die ausständigen Gruppenspiele gegen Rumänien (daheim am 31. Mai) und Russland (auswärts am 3. Juni). Zumindest bester Gruppendritter zu werden, heißt das Ziel, dann ist Österreichs Damen der Frankreich-Trip sicher.