© Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Sport
08/04/2012

Österreich Tischtennis-Team greift Deutschland an

Das österreichische Tischtennis-Nationalteam der Herren geht am Sonntag (15.30 Uhr MESZ) als Außenseiter ins olympische Team-Viertelfinale gegen Deutschland.

Das österreichische Tischtennis-Nationalteam der Herren geht am Sonntag (15.30 Uhr MESZ) als Außenseiter ins olympische Team-Viertelfinale gegen Deutschland. Die ÖTTV-Truppe marschierte aus Duellen mit dem großen Nachbarn meist als Verlierer von der Platte, zumindest wenn auf beiden Seiten in stärkster Aufstellung gespielt wurde.

Zuletzt war das im EM-Semifinale 2008 in St. Petersburg so, als sich die Deutschen 3:2 durchsetzten. Sie holten den Titel und Österreich Bronze. Damals wurde mit denselben Teams gespielt wie nun im Londoner ExCeL-Center. Werner Schlager in Höchstform holte beide Punkte seines Teams, wobei er Timo Boll 3:1 besiegte. Es war der bisher letzte Erfolg des Niederösterreichers über Deutschlands Nummer eins. Schlager ist zwar nicht mehr in der Form wie damals, als er auch Einzel-Bronze und Doppel-Silber gewann. Doch ist vor allem Boll aktuell von seiner Bestform entfernt, was die Chancen der Österreicher erhöht.

Der Europameister hat ein bisher total verpatztes Olympia-Turnier hinter sich. Mit dem Ziel einer Einzel-Medaille vor Augen, war der 31-Jährige im Achtelfinale gegen den Rumänen Adrian Crisan ausgeschieden und verlor beim Team-Auftakt der Deutschen gegen Schweden am Freitag sein Einzel gegen Jörgen Persson 0:3. "Ich kann das nicht erklären", erklärte Boll. "Ich habe kein Selbstvertrauen, obwohl ich mich in guter Form fühle." Vor allem beim Service wies er Schwächen auf.

Dimitrij Ovtcharov war zwar mit dem Selbstvertrauen des Bronze-Gewinns im Einzel in den Teambewerb gegangen, hatte den Seinen gegen Pär Gerell allerdings nur mit allergrößter Mühe einen 3:2-Sieg gebracht. Letztlich setzten sich die von Bastian Steger komplettierten Deutschen 3:1 durch. Während der Begegnung hatten sie registriert, dass sich Schlager, Chen Weixing und Robert Gardos auf dem Nebentisch Ägypten recht rasch mit 3:0 entledigt hatten.

Nichtsdestotrotz schiebt Schlager den Deutschen die Favoritenrolle zu: "Sie sind nominell stärker besetzt, wir sind 40:60-Außenseiter." Für Gardos steht im Vordergrund, dass nur noch zwei Siege bis zum Medaillengewinn fehlen. "Wir werden darum kämpfen. Aber die Deutschen haben mit Ovtcharov einen Medaillengewinner aus dem Einzel und mit Boll einen Topspieler." Ohne Frage: den Österreichern wären die Schweden als Gegner etwas lieber gewesen.

Sollte der Erfolg gegen die Deutschen gelingen, müsste sich die ÖTTV-Equipe wohl schon auf das Match um die Bronze-Medaille vorbereiten. Denn voraussichtlicher Gegner in der Vorschlussrunde wäre das kaum zu besiegende Team von Titelverteidiger China. Am Samstag war für Chen und Gardos am Nachmittag eine Trainingseinheit angesetzt, Schlager wollte sich wegen einer Verletzung am rechten Bein schonen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.