Sport
24.04.2018

NBA-Play-offs: Houston und Utah vor Aufstieg in 2. Runde

Beide Klubs liegen in ihren Serien mit 3:1 voran und brauchen nur noch einen Sieg.

Die Houston Rockets und Utah Jazz haben am Montagabend mit klaren Erfolgen auf jeweils 3:1 in den "best of seven"-Serien der NBA-Play-off-Auftaktrunde gestellt. Der Grunddurchgangssieger aus Texas feierte einen 119:100-Auswärtssieg über die Minnesota Timberwolves, das Team aus Salt Lake City einen 113:96-Heimerfolg über Oklahoma City Thunder.

Angeführt von James Harden, der trotz eines Horrorstarts mit sieben Fehlwürfen am Ende mit 36 Zählern Topscorer der Partie war, dominierten die Rockets das Gastspiel in Minneapolis vor allem im dritten Viertel: Der Abschnitt ging mit 50:20 (!) an den Titelfavoriten. "The Beard" Harden erzielte alleine in diesen zwölf Minuten 22 Punkte und damit Play-off-Klubrekord. Die NBA-Postseason-Bestmarke für die meisten Zähler in einem Viertel der Los Angeles Lakers aus dem Jahr 1962 verpasste Houston nur um einen einzigen Zähler.

"Wir haben es endlich geschafft, den Schalter umzulegen, an beiden Enden des Courts. Es ist ziemlich beängstigend, wozu wir fähig sind, wenn wir defensiv konzentriert spielen und offensiv ins Rollen kommen", betonte Harden unmittelbar nach der Partie. "Das war ein großartiges Viertel von uns." Nun gelte es, diesen Schwung ins fünfte Match, das in der Nacht auf Donnerstag in Houston stattfindet, mitzunehmen und die Serie mit einem weiteren Heimsieg zu entscheiden.

Super-Rookie

Auch in Salt Lake City fiel im dritten Viertel die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber, die erst 1:43 Minuten vor der Halbzeit mit 50:49 erstmals in Führung gegangen waren. Danach dominierten die von Super-Rookie Donovan Mitchell (33 Punkte/7 Rebounds) angeführten Jazz die Partie klar. Zur Pause hieß es 58:52 für Utah, vor dem Schlussviertel dann bereits 90:73. Diesen Vorsprung hielt das Team von Cheftrainer Quin Snyder bis zum Ende. Spiel fünf steigt in der Nacht auf Donnerstag in Oklahoma City.

"Er spielt toll, man glaubt überhaupt nicht, dass er ein Neuling ist. Es macht Spaß, ihm dabei zu helfen, noch besser zu werden", meinte der spanische Spielmacher Ricky Rubio über seinen Teamkollegen Mitchell, der nun auch den Play-off-Punkterekord für einen Jazz-Rookie hält. Bei Oklahoma herrschte dagegen pure Frustration, droht doch Russell Westbrook und Co. das neuerliche Ausscheiden bereits in der Auftaktrunde.