Jakob Pöltl (re.) machte eine starke Partie, zum Sieg gegen Nikola Jokics Nuggets reichte es aber nicht.

© USA TODAY Sports / Isaiah J. Downing

Sport
04/24/2019

NBA: Jakob Pöltl und seinen Spurs droht das Play-off-Aus

Zwölf Punkte und sieben Rebounds des Wieners genügen San Antonio nicht. Die Texaner liegen in der Serie gegen Denver 2:3 zurück.

Den San Antonio Spurs droht das Aus in der ersten Runde der NBA-Play-offs. Nach einem 90:108 bei den Denver Nuggets am Dienstag liegen Jakob Pöltl und Kollegen im "best of seven" erstmals zurück. Beim Stand von 2:3 muss im sechsten Aufeinandertreffen am Donnerstag ein Sieg her. Die Texaner haben Heimvorteil.

Spiel fünf war eine klare Angelegenheit für Denver. Mit dem 14:11 Mitte des ersten Viertels gaben die Nuggets die Führung nicht mehr aus der Hand. Bis auf 30 Punkte (99:69) bauten sie ihren Vorsprung aus und ließen den Spurs keine Chance. Angeführt von Jamal Murray (23) feierte der Zweitplatzierte der Western Conference nach dem NBA-Grunddurchgang den zweiten Sieg hintereinander in der Serie.

Enttäuschung trotz Bestleistung

Pöltl bilanzierte mit zwölf Punkten (persönliche Play-off-Bestleistung) und sieben Rebounds. Zudem verteilte der Center in 25:34 Minuten Spielzeit mit vier Assists die meisten in seinem Team. Topscorer der Spurs waren DeMar DeRozan und LaMarcus Aldridge mit je 17 Zählern.

"Unsere Leistung war heute enttäuschend", resümierte Pöltl. Zuversichtlich macht den Wiener, dass die Spurs im sechsten Spiel vor eigenem Publikum antreten. "Mit den Fans im Rücken müssen wir unsere Vorteile nützen. Wenn wir auf 3:3 stellen können, ist in einem Spiel sieben sowieso alles möglich. Wir müssen uns aber auf jeden Fall deutlich steigern."

Trio weiter

Der Gewinner der Serie zwischen Denver und San Antonio trifft jedenfalls auf die Portland Trail Blazers. Das Team aus Oregon bezwang Oklahoma City Thunder nach einem packenden Fight mit 118:115 und setzte sich mit 4:1 im "best of seven" durch.

In der Eastern Conference zog Pöltls Ex-Verein Toronto Raptors durch ein 115:96 gegen Orlando Magic souverän in die zweite Play-off-Runde ein. Selbiges gilt für die Philadelphia 76ers, die sich mit 122:100 gegen die Brooklyn Nets durchsetzten. Beide Serie endeten 4:1. Die Raptors und 76ers stehen einander nun gegenüber.

1. Runde ("best of seven"), jeweils fünftes Spiel:

Eastern Conference:

Toronto Raptors - Orlando Magic 115:96 - Endstand der Serie: 4:1

Philadelphia 76ers - Brooklyn Nets 122:100 - Endstand der Serie: 4:1

Western Conference:

Denver Nuggets - San Antonio Spurs 108:90 - Stand in der Serie 3:2

Portland Trail Blazers - Oklahoma City Thunder 118:115 - Endstand der Serie 4:1

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.