Sport
14.11.2018

NBA: Bei Golden State Warriors hängt der Haussegen schief

Augenzeugen sprachen von einer "feindlichen" Atmosphäre in der Kabine des Meisters.

Die Golden State Warriors haben am Dienstag ohne ihren weiter verletzten Kapitän Stephen Curry einen 110:103-Heimsieg über die Atlanta Hawks gefeiert, doch beim Meister und Western-Conference-Spitzenreiter der  NBA herrscht derzeit schlechte Stimmung. Denn beim Erfolg über den Nachzügler fehlte auch noch All-Star Draymond Green wegen einer clubinternen Sperre.

Diese wurde wegen einer Auseinandersetzung des "NBA-Defensivspieler des Jahres 2017" mit Superstar Kevin Durant verhängt. Green und der wertvollste Spieler ("MVP) der NBA-Finalserien 2017 und 2018 waren zuletzt bei der 116:121-Overtime-Niederlage auswärts gegen die Los Angeles Clippers verbal aneinandergeraten. Augenzeugen sprachen von einem lautstarken Streit, wie es ihn in der Ära von Trainer Steve Kerr (seit Mai 2014 im Amt) noch nie gegeben habe, und sogar von einer "feindlichen" Atmosphäre in der Warriors-Kabine nach dem Match.

Auslöser dafür war Durants Kritik an Green für dessen eigensinnige Spielweise, weil dieser in den Schlusssekunden der regulären Spielzeit beim Stand von 106:106 nicht gepasst, sondern den Ball verloren hatte. Auch andere Teamkollegen sollen dabei ihren Unmut über den Power Forward geäußert haben. Danach sei die Situation verbal eskaliert, sogar die Vertragssituation von Durant, der die Warriors im Sommer 2019 verlassen könnte, sei auf einmal Thema gewesen.

Suspendierung

"Die Vorfälle erforderten eine Reaktion, und wir - Steve Kerr und ich - haben uns für diese Strafe entschieden", erklärte Bob Myers, der General Manager der Warriors, zu Greens Suspendierung für das Heimspiel gegen Atlanta. Dadurch verlor der 28-Jährige 120.000 Dollar (106.560 Euro) seines Jahresgehalts. "Wir kennen Draymond seit vielen Jahren, und er will manchmal zu viel, das ist eben so", sagte Myers, dass der Vorfall für ihn mit der Strafe abgehakt sei. Kerr fand ähnliche Wort, betonte aber auch die Wichtigkeit von Green für die "Dubs": "Er hat einen großen Anteil an unserem Erfolg."

Durant wollte sich nach dem Sieg gegen Atlanta nicht näher zum Vorfall mit Green äußern. "Was passiert ist, bliebt intern. So machen wir das hier. Ich werde keine Schlagzeilen produzieren. Was passiert ist, ist passiert. Wir haken das ab", lautete seine Antwort auf eine diesbezügliche Frage.

Ergebnisse vom Dienstag:

Cleveland Cavaliers - Charlotte Hornets 113:89
Denver Nuggets - Houston Rockets 99:109
Golden State Warriors - Atlanta Hawks 110:103