© Vladimir Rys/Red Bull Content Pool

Vettel Blog
10/27/2013

Die Fans bringen mich zur Höchstform

Seb hat seinen vierten WM-Titel, bilanziert die Saison und gibt nochmal Vollgas – bei der Party.

Es ist unfassbar schwer, in dieser Situation die richtigen Worte zu finden. Ich bin unglaublich glücklich, fühle mich einfach erleichtert, aber auch ein bisschen leer. Wenn man einen Sieg und damit den vierten Titel eingefahren hat, sucht man nach Worten, um all die Emotionen auszudrücken – aber wenn es dann soweit ist, ist da nichts außer Leere. Es schießen einem viele Bilder durch den Kopf: Momente, die ich in der Vergangenheit erlebt habe, und Menschen, die mich auf meinem Weg unterstützt haben, und ohne die ich heute nicht hier stehen würde.

Bestimmt war und ist es für viele Menschen nicht immer leicht, weil mein Beruf sehr zeitaufwendig ist, trotzdem hat ihre Unterstützung niemals nachgelassen. Sie waren verständnisvoll und geduldig, das ist das wertvollste Geschenk, das man mir machen kann. Außenstehende können sich vermutlich gar nicht vorstellen, wie viel Zeit man in diesen Sport investieren muss, um erfolgreich zu sein, und wie viel Energie es braucht, um an die Spitze zu kommen. Deshalb ist ein gestärkter Rücken einfach Gold wert. Ich will am Ende der Saison sicher sein, dass ich alles Menschenmögliche getan habe, um erfolgreich zu sein und dass ich bis zum Schluss diszipliniert und hart gearbeitet habe, um allen Menschen, die an mich geglaubt haben, damit etwas zurückgeben. Dass diese Leute zufrieden und stolz auf mich sind, bedeutet mir alles.

Ich weiß, dass diese Saison vielleicht etwas zu leicht ausgesehen hat und dass wir oft den Anschein erweckt haben, alles im Griff zu haben. Aber ich kann jedem versichern, dass es nicht so war. Diese Saison war eine der härtesten überhaupt und das macht diesen Erfolg umso schöner. Wir sind oft mit negativen Gefühlen konfrontiert worden und mussten Pfeifkonzerte über uns ergehen lassen, obwohl wir nichts falsch gemacht haben. Obwohl man in dieser Situation versucht, cool zu wirken, stimmt es einen doch nachdenklich. Man versucht, das Beste aus diesen Momenten zu holen und sich einzureden, dass das ein Zeichen ist, dass man auf den richtigen Weg ist… Ich bin froh, dass wir unseren Weg trotz der Härte durchziehen konnten.

Ein Beweis für die Fairness des Publikums waren heute die Fans in Indien, die einfach der Wahnsinn waren. Vor ihnen zu fahren war ein Highlight und ich bedaure es zutiefst, dass wir nächstes Jahr auf dieser Strecke nicht mehr fahren. Deshalb habe ich am Schluss auch noch eine kleine Extravorstellung für alle Formel 1-Fans auf der Haupttribüne hingelegt – weil ich ihnen für alles danken wollte. Man hat uns in Indien stets mit offenen Armen empfangen und ich werde dieses Land und die Menschen vermissen und kann nur hoffen, dass wir irgendwann wieder zurückkehren. Wünschen würde ich es mir auf jeden Fall.

Ein ganz großes Lob will ich am Ende auch unsere treuen Fans aussprechen, die immer für uns da waren, und auch immer, vor allem in den harten Zeiten, an uns geglaubt haben. Eure Unterstützung motiviert uns, und lässt uns zu Höchstleistungen auflaufen! Ich schätze jeden Einzelnen von euch und bin dankbar, dass ich mich stets auf euch verlassen kann. In dem Sinne: vielen, vielen Dank!

Jetzt muss ich aber weiter… zur Party. Im Hotel ist ein kleiner Raum für uns gemietet und wir müssen schauen, dass wir so viel wie möglich miteinander feiern können, bevor die Flieger Richtung Abu Dhabi abheben.


Bis dann, vielen lieben Dank für all die Unterstützung.
Wir hören uns nächste Woche!

Sebastian

Sebastian Vettel schreibt diesen Blog für redbull.com/motorsports
Hier gibt's das exklusive Interview mit Sebastian Vettel

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare