Unwetter-Pause bei Dakar-Rallye

CHILE RALLY DAKAR 2013
Foto: APA/FELIPE TRUEBA

Die 8. Etappe musste erst verkürzt, dann abgebrochen werden.

Die 8. Etappe der Rallye Dakar ist am Samstag für die Autos wegen Unwetter unterbrochen worden. Starker Regen hat auf dem Abschnitt von Salta nach San Miguel de Tucuman in Argentinien dazu geführt, dass ein Großteil der Autos vier Straßenabschnitte nicht mehr passieren konnte. Die Etappe war davor schon auf 183 km Sonderprüfungen stark verkürzt worden.

Die Motorräder haben ihr Tagespensum davor absolvieren können. Der französische Yamaha-Fahrer David Casteu übernahm dabei die Gesamtführung. Casteu kam als Etappensechster ins Ziel und löste seinen Landsmann und Markenkollegen Olivier Pain (FRA), der 37 Minuten einbüßte, auf Platz eins ab. Schnellster der Etappe war der Spanier Joan Barreda Bort.

8. Etappe (Salta/ARG - San Miguel de Tucuman/ARG, 183 km):

Motorräder
1. Joan Barreda Bort (ESP) Husqvarna 2:07:26 Stunden
2. Johnny Campbell (USA) Honda 7:04 zurück
3. Ivan Jakes (SVK) KTM 7:57
4. Pedro Bianchi Prata (POR) Husqvarna 11:10
5. Vincent Guindani (FRA) Yamaha 13:07
6. David Casteu (FRA) Yamaha 14:13
Weiter:
116. Ferdinand Kreidl (AUT) KTM 1:03:35

Gesamtwertung:
1. Casteu 19:56:33 Stunden
2. Cyril Despres (FRA) KTM 9:26
3. Ruben Faria (POR) KTM 11:16
4. Francisco Lopez (CHI) KTM 12:00
5. Olivier Pain (FRA) Yamaha 16:10
Weiter:
100. Kreidl 8:34:55.

(APA) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?